K12 wird bei Küntrop ab Montag gesperrt

In diesen Tragen wurde die Trasse abgesteckt, am Montag geht es rund. - Foto: von der Beck

NEUENRADE/GARBECK - Im Auftrag des Märkischen Kreises baut Straßen.NRW die Kreisstraße 12 bei Küntrop aus. Die Baumaßnahmen haben bereits im Herbst begonnen, jetzt wird die Trasse abgesteckt und vermessen, ab Montag wird gebaut – aber unter Vollsperrung. Anders ist das wohl nicht zu machen. Gürsel Sivel, zuständiger Ingenieur bei Straßen.NRW, sagte. „Das ist alles so schmal. Das passt einfach nicht“.

Die K 12 und die K 14 werden auf einer Gesamtlänge von rund drei Kilometern ausgebaut. Als erste Maßnahmen werden Erd- und Kanalbauarbeiten ausgeführt.

Es ist ein umfangreiches Unterfangen: „Bei den Bauarbeiten wird die vorhandene Fahrbahn der K 12 / K 14 im Bereich Neuenrade-Küntrop komplett aufgenommen. Anschließend wird die Trasse der künftigen Fahrbahn verbreitert und in Teilbereichen geringfügig verlegt, mehrere seitliche Wirtschaftswege werden neu angeschlossen“, heißt es von Ingenieur Sivel.

Nach Abschluss der Arbeiten werde die K12 einen zwei streifigen Fahrbahnquerschnitt mit einer Fahrbahnbreite von überwiegend acht Metern aufweisen. Die seitlichen Bankette blieben unbefestigt, in einem Teilabschnitt vom Ortsausgang Neuenrade bis zum Bahnübergang in Küntrop werde allerdings einseitig ein Geh-/ Radweg angelegt. Im weiteren Verlauf wird zudem ein neuer Geh-/Radweg entlang der Bahntrasse neu angelegt. Dieser schließe in Höhe der Kläranlage an den bereits bestehenden Geh-/Radweg nach Balve an. Dazu haben die Bauarbeiten bereits begonnen, eine Trasse wurde angelegt (wir berichteten).

Der gesamte Ausbaubereich beginnt am Ende der Ortsdurchfahrt Neuenrade, endet in der Nähe des Gewerbegebietes „Brauckessiepen“ bei Balve-Höveringhausen. Der Ausbaubereich schließe dort an einen früheren Ausbauabschnitt an, heißt es in der Mitteilung des Ingenieurs.

Der erste Abschnitt auf der K14 liegt zwischen Neuenrade-Friedrichstal und Bahnübergang Küntrop. Zeitgleich wird auf der K 12 im Abschnitt zwischen Flugplatz und Zufahrt Balve-Höveringhausen gearbeitet. Beide Abschnitte werden voll gesperrt. Straßen.NRW weist darauf hin, dass die Zufahrt zum Flugplatz dabei nur über Küntrop möglich sein wird.

Hintergrund der Maßnahme ist die Optimierung des Verkehrsflusses wegen der wachsenden Industriegebiete (auch zur Entlastung der Küntroper) aber auch wohl zur Entschärfung einer gefährlichen, früher unfallträchtigen Strecke entlang des Küntroper Flughafens.

- Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare