„Wir sind Bürgermeister“-Kinder zu Gast im Rathaus

+
Zum Auftakttermin der diesjährigen Aktion „Wir sind Bürgermeister“ besuchten insgesamt zehn der zwölf Teilnehmer Bürgermeister Antonius Wiesemann im Rathaus. Sie werden ihm bald ihre Änderungswünsche für Neuenrade präsentieren.

Neuenrade - Sich selbst wie das Oberhaupt der Stadt Neuenrade fühlen und selbst einmal auf dem Bürgermeister-Sessel sitzen - diesen Wunsch haben sich die Mädchen und Jungen im Rahmen des Auftaktes der „Wir sind Bürgermeister“-Aktion erfüllt. Zudem konnten sie Antonius Wiesemann mit ihren Fragen „löchern“.

„Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Ist dein Job sehr anstrengend?“ sowie „Was verdienst du denn so?“ waren nur einige der zahlreichen Fragen, die sich die Mädchen und Jungen, die bei der diesjährigen „Wir sind Bürgermeister“-Aktion mitmachen, überlegt hatten. Bürgermeister Antonius Wiesemann nahm sich die Zeit, möglichst alle Fragen der Schulkinder ausführlich zu beantworten. „Ich bin Neuenrader mit Wurzeln in Affeln und Küntrop. Ich möchte Politik von einem Neuenrader für Neurader, wie euch, machen“, antwortete das Stadtoberhaupt auf die Frage, warum er Bürgermeister werden wollte. Ein anderes Kind stellte staunend fest, dass sie quasi als Nachbar zum Stadtoberhaupt in Neuenrade beheimatet sei.

Nachdem Wiesemann sich geduldig allen Fragen, die sich die Kinder zusammen mit Büchereileiterin Sandra Horny vorher in der Stadtbibliothek überlegt hatten, gestellt hatte, wanderte die Gruppe zwei Etagen nach oben in den großen Ratssaal. Dort erklärte er den staunenden Kindern, wie Politik funktioniert, welche Parteien in Neuenrade vertreten sind und wie der typische Ablauf einer Ratssitzung im großen Saal ist.

Sandra Horny zeigte sich beim ersten Termin der Kinder-Gruppe bereits sehr begeistert vom Engagement der Kinder: „Es macht direkt richtig viel Spaß. Die Kleinen sind super vorbereitet und voll bei der Sache“, so die Leiterin der Stadtbücherei. „Einer der Jungs, der 9-jährige Timur, hatte sich bereits im Vorfeld mit seiner Mama hingesetzt. Dabei sind 23 Ideen zusammen gekommen, die der Junge präsentieren möchte“, sagte Horny. Sie und die insgesamt zwölf Mädchen und Jungen freuen sich bereits auf den Termin am Donnerstag in der nächsten Woche: Dann bekommen die Kinder eine kurze Einführung in die Fotographie- und Techniken und können dann ihre Veränderungsideen des Neuenrader Stadtbildes mit den zur Verfügung stehenden Tablet-PCs selbst ablichten. Anfang März werden die Mädchen und Jungen dann in der Stadtbücherei ihre Ideen und Anregungen präsentieren können. „Dann sehen wir uns ja wieder“, versprach Wiesemann.

Von Benny Finger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare