Schwertransporte unterwegs

Windräder am Kohlberg: Rasanter Baufortschritt

+
Das erste Windrad wächst im Hintergrund in die Höhe, während ein Tankfahrzeug versucht die Wege staubfrei zu halten.

Neuenrade - Bestens zu sehen ist mittlerweile der Baufortschritt der sechs Windenergieanlagen auf dem Kohlberg.

Besonders Anlage sechs, die gut vom unteren Wanderparkplatz aus zu erreichen ist, ist mittlerweile schon aus der Ferne zu erkennen. Auf diesem Parkplatz halten auch die Schwertransporte, welche die einzelnen Betonringe für die Anlagen anliefern. 

Die Ringe kommen als Halbschalen und werden komplett auf den Windrad-Turm aufgesetzt. Damit es bei dem aktuell trockenen Wetter nicht all zu sehr staubt, wenn die großen Baustellenfahrzeuge am Kohlberg unterwegs sind, hält ein Tankfahrzeug die Schotterwege feucht. 

Bis Gondel und Rotoren für die erste Anlage geliefert und montiert werden, dauert es allerdings noch einige Wochen. SL-Naturenergie-Sprecherin Maureen Nauen rechnet damit Ende Mai/Anfang Juni.

Mehr zum Bau der Windräder auf dem Kohlberg lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare