Baustopp ist aufgehoben

Windräder auf dem Kohlberg: Montage geht weiter

Das Windrad im Norden des Kohlberg-Areals wird als nächstes fertig gestellt. Die Vorbereitungen laufen.
+
Das Windrad im Norden des Kohlberg-Areals wird als nächstes fertig gestellt. Die Vorbereitungen laufen.

Die Windenergieanlagen auf dem Kohlberg dürfen weitergebaut werden. Ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes hob jüngst einen Baustopp wieder auf.

Das wird nun sichtbar, denn inzwischen wurden große Krananlagen auf den Kohlberg geschafft. Ende der vergangenen Woche waren die ersten Lastwagen mit Kranteilen zu sehen, die – riesige Staubfahnen hinter sich herziehend – zu einer Windkraftbaustelle fuhren.

So ist wohl die Anlage PS3 die nächste auf der Liste, die fertiggestellt werden soll. Die Anlage liegt in Richtung Leveringhausen. Spezialisten aus Südthüringen werden die Anlage mit ihrem Großkran montieren.

Wetter spielt eine erhebliche Rolle

Das ist nicht ganz einfach im Sauerland, denn der Boden ist hier nicht gerade eben und es gilt Platz für den Ausleger zu haben. Auch das Wetter spielt eine erhebliche Rolle. Bei Nebel und Regen wird es schwierig mit der Sicht, denn die Anlagen (ohne Flügel) sind rund 150 Meter hoch. Auch muss der Boden angesichts des gewaltigen Gewichts trocken und fest sein. Der höchste Zeitaufwand betrifft allerdings die Vormontage am Boden. Das eigentliche Montieren der Teile mithilfe des Krans nehme einen vergleichsweise geringen Teil des Arbeitsprozesses in Anspruch, hieß es auf der Baustelle.

Der generelle Plan steht, wie SL-Naturenergie-Chef Klaus Schulze Langenhorst unlängst auf Nachfrage verkündet hatte: „Bis Oktober wollen wir zwei weitere Anlagen dort fertigstellen, bis zum Ende des Jahres dann den Rest.“

45 Millionen Kilowattstunden pro Jahr

Nach früheren Angaben von SL Naturenergie würden die Windräder in Neuenrade zusammen „45 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom pro Jahr“ produzieren und könnten damit rechnerisch den gesamten privaten Stromverbrauch der Neuenrader und Altenaer klimaneutral decken.

Es gibt viel Widerstand

Das Vorhaben hat nicht nur Freunde: Die Bürgerinitiative „Rettet den Kohlberg“, die mithilfe der klageberechtigten NRW-Landesarbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt gerichtlich gegen den Bau vorgeht, sieht die Tierwelt gefährdet, die Klage läuft. Auch in Balve möchte die SL Naturenergie Windräder bauen, allerdings regt sich auch hier massiver Widerstand.

Jetzt steht noch das Hauptverfahren an. Ein Termin wurde noch nicht avisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare