Windkraft: Fraktionen einig

NEUENRADE ▪ Konsens herrschte gestern bei den Fraktionen im Bauausschuss zum Thema Windkraft. Der Ausschuss brachte einen Beschlussvorschlag dazu auf den Weg. Demnach wird die Verwaltung beauftragt, auf Grundlage eines Gutachtens und der Novelle des Windenergieerlasses ein Konzept für geeignete Vorrangzonen für Neuenrade zu erarbeiten. Es galt einen Antrag der Bündnisgrünen zu diskutieren, der bei einer der vergangenen Sitzungen in den Bauausschuss verwiesen worden war.

Bevor die Fraktionen dann dem Beschlussvorschlag der Verwaltung folgten, entschärfte Bauamtsleiter Marcus Henninger noch die vielfach öffentlich geäußerten Bedenken. Alle sei halb so wild. Waldflächen blieben nach wie vor weitgehend geschützt. Der Gesetzgeber ziehe hier enge Grenzen; Abstandflächen würden zudem nur bedingt fallen; die Obergrenzen für die Höhe von Windkraftanlagen würden wohl auch nur bereits vorhandene Standorte betreffen.

Henninger sprach hier von der Absicht des Gesetzgebers, bestehende und bebaute Windkraftareale „aufzubohren“. Und natürlich werde die Öffentlichkeit beteiligt. Jetzt müsse man das Ergebnis des Gutachtens abwarten.

Auch bat er die Fraktionen in ihre Überlegungen mit einzubeziehen, welche Art von Investoren überhaupt in Frage kommen würden. Auch darüber müsse man sich im Klaren sein. Klar ist auch, dass seit vielen Wochen interkommunale Gespräche laufen. Das bestätigte Bürgermeister Sasse gestern noch einmal. ▪ vdB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare