Wilde Müllkippe wächst und wächst

NEUENRADE ▪ Es wird immer mehr, der Müllabladeplatz an der B229 zwischen Neuenrade und Werdohl füllt sich zusehend. Ein alter PC-Monitor, ein paar Säcke Hausmüll und einige Sätze Sommerreifen sind wieder dazu gekommen. Der Abladeplatz ist weiterhin sehr beliebt bei dickfelligen Müllentsorgern.

Dabei wollten die Verantwortlichen von Straßen NRW noch im Herbst Nägel mit Köpfen machen, um der illegalen Müllentsorgungsstelle Herr zu werden. Man wollte den Parkplatz schlicht absperren und schließen. Außerdem sollte es interkommunale Gespräche geben. Schließlich muss der Müll – es sind inzwischen einige Kubikmeter – aus dem Wald verschwinden. Drei Behörden kümmern sich inzwischen um den Parkplatz und den Müll. Das Objekt liegt im Grenzgebiet zwischen den beiden Städten Werdohl und Neuenrade. Der Abhang gehört zu Werdohl, Parkplatzbetreiber ist der Landesbetrieb und auch seitens der Stadt Neuenrade kümmert man sich.

Beim Landesbetrieb hieß es gestern, dass man witterungsbedingt nicht dazu gekommen sei den Parkplatz abzusperren. Wenn es personell machbar sei, werde man das in dieser Woche provisorisch erledigen, ließ der Mastermeister Hans Peter Lüsebrink über Landesbetriebsprecher Michael Overmeyer ausrichten. Die Verkehrssicherungpflicht habe eben Vorrang vor der Müllvermeidung. ▪ vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare