Werbung für die Offenen Gärten

Gute Laune herrschte während der Ausstellungseröffnung. Foto: Jentzsch

NEUENRADE -  Am Sonntag wurde die Foto-Ausstellung zur Veranstaltung „Offene Gärten im Ruhrbogen“ im Rathaus eröffnet.

Fünfmal hat die Veranstaltung Offene Gärten im Ruhrbogen bereits stattgefunden, dreimal mit Neuenrader Beteiligung. Und von Jahr zu Jahr nahm das Interesse der Gartenfreunde zu, die ihr grünes Reich für die Öffentlichkeit öffneten. Entsprechend zufrieden war der veranstaltende Neuenrader Verkehrsverein, der am Sonntagvormittag zur Eröffnung einer thematisch verknüpften Fotoausstellung ins Rathaus geladen hatte.

Petra Reker, Mitarbeiterin des Stadtverwaltung, hatte den teilnehmenden Gartenbesitzern einen Besuch abgestattet und die Gärten auf den Chip ihrer Kamera gebannt. Die Fotoausstellung wurde am Sonntag offiziell eröffnet und kann noch bis Ende November besucht werden. Die Ausstellung soll die Attraktivität der Veranstaltungsreihe verdeutlichen und gleichzeitig Werbung für die Aktion im kommenden Jahr machen. Antonius Wiesemann betonte während seiner Ansprache, dass der Neuenrader Verkehrsverein stets behilflich sei und versuchen wolle, Hemmschwellen bei potenziellen Teilnehmern abzubauen. Mitglieder des Vereins seien bereit, sich die Gärten im Rahmen eines unverbindlichen Ortstermins anzuschauen und beratend tätig zu werden.

Anmeldungformulare stehen auf der Homepage der Stadt Neuenrade zum Download bereit, können über Margarete Kind aber auch telefonisch (0 23 92/69 328), postalisch oder per Mail (m.kind@neuenrade.de) angefordert werden.

„Die Aktion kommt gut an. Die Resonanz ist beeindruckend“, sagte Antonius Wiesemann und bezog sich mit dieser Aussage auf das Feedback der Teilnehmer, die teils 200 Besucher an nur einem Tag in ihrem Garten zählten.

Auch für 2014 sind vier Sonntage ausgesucht worden, an denen die Gärten im Ruhrbogen für Interessierte offenstehen. Die ersten drei Termine sind der 18. Mai, der 15. Juni und 13. Juli – jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr. „Der vierte Termin tanzt allerdings aus der Reihe. 2014 wird es eine Neuerung geben: Anregungen der Gartenbesitzer, einen Lichterabend mit einer Öffnungszeit bis 22 Uhr zu veranstalten, nahmen die Organisatoren sehr gerne auf“, erklärte Margarete Kind. „Nach der blauen Stunde schalten viele Gartenfreunde gerne ihre mit Aufwand und Liebe zum Detail installierte Beleuchtung im grünen Wohnzimmer an. Auch hier können sich viele Menschen inspirieren lassen oder einfach die entspannende Illumination genießen“, gibt sie Informationen des zuständigen Arbeitskreises „Offene Gärten“ wieder und fügt hinzu: „Daher wurde der Sonntag, der 21. September 2014, aufgrund der früher eintretenden Dämmerung als letzter Termin auserkoren. Dieser birgt natürlich einen weiteren Vorteil: Der Herbst wird dann vielleicht schon vorangeschritten sein, so dass die Gärten ein ganz anderes Bild bieten werden als noch im Mai“. - maj

Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare