Weltbekanntes Gitarren-Duo in der Villa am Wall

+
Das Amadeus Guitar Duo: Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff spielen in Neuenrade.

Neuenrade - Florida, Neuenrade, Rumänien, China – so sieht der Terminplan von Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff für die kommenden Wochen aus. Zusammen sind die beiden das Amadeus Guitar Duo und spielen im Februar in Neuenrade.

Die Soiree in der Villa am Wall ist mittlerweile fest etabliert im Kulturleben der Hönnestadt. „Wir wählen dafür immer hochkarätige Künstler aus. Uns ist es wichtig, dass wir etwas Außergewöhnliches bieten“, sagt Monika Arens, Kulturbeauftragte der Stadt. Gemeinsam mit Praktikantin Sarah Amrhein stellte sie die Veranstaltung in der Villa vor. 

Konzert 2017 abgesagt

Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff leben in Iserlohn. Seit 1991 bilden sie das Amadeus Guitar Duo und haben weit mehr als 1400 Konzerte in gut 70 Ländern gespielt. Bereits im Februar 2017 sollten sie in Neuenrade spielen, damals musste das Konzert aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden. Jetzt holen es die beiden Künstler in der ehemaligen Fabrikantenvilla nach. 

Dass auf der Internetseite des Duos zu lesen ist, es gehöre zur internationalen Spitzenklasse der Gitarrenmusik, ist keinesfalls übertrieben. Mehr als 80 Konzerte im Jahr in Ländern wie China, der Mongolei, Portugal, Thailand, Griechenland oder Polen stehen in diesem Jahr noch an. 

Als Duo und mit Orchester

„Das Geheimnis ihres Erfolgs liegt in der absoluten Hingabe der beiden Künstler an ihr Instrument“, heißt es. Nicht nur die Arbeit im Duett, sondern auch das Spiel mit einem Orchester beherrschen die Iserlohner Gitarristen. 

Sarah Amrhein, Praktikantin der Stadtverwaltung, kündigte das Konzert mit Monika Arens an.

„In mehr als 100 Städten spielten sie ihren Konzertabend ,Spanische Nacht’ mit Konzerten für eine, zwei und vier Gitarren und Orchester von Joaquin Rodrigo und dem weltberühmten Panflötenspieler Gheorghe Zamfir“, heißt es weiter. 

Internationales Symposium gegründet

1992 gründeten sie außerdem das Internationale Gitarren-Symposion Iserlohn. Mit mehr als 300 Teilnehmern aus gut 50 Ländern, Konzerten mit Stars der Szene, Meisterkursen, Vorträgen, Ausstellungen und Aktivitäten ist es heute eines der bedeutendsten Festivals dieser Art weltweit. 

Überschwängliches Temperament, sensible Gestaltungskraft und ein warmer, tragender Gitarrenton sollen nun auch die Neuenrader während des etwa zweistündigen Konzerts begeistern. 

Klassische und eigene Kompositionen 

Im Programm finden sich sowohl klassische Stücke von Georg-Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach als auch eigene Kreationen und Stücke, die eigens für das Duo komponiert wurden. Unter anderem Komponisten wie Harald Genzmer, Zamfir, Roland Dyens und Jaime Zenamon widmeten den Künstlern Stücke. 

Wer nach dem Konzert auf den Geschmack gekommen ist: Mittlerweile gibt es mehr als 20 CDs von Kavanagh und Kirchhoff. 

Beginn ist am Sonntag, 17. Februar, um 18 Uhr in der Villa am Wall, Am Wall 1. 

Karten für das Konzert gibt es ab sofort im Vorverkauf an der Bürgerrezeption im Rathaus (Rufnummer: 0 23 92 / 69 30, E-Mail: h.goebel@neuenrade.de oder v.voss@neuenrade.de. Außerdem können Tickets über die Homepage der Stadt (www.neuenrade.de unter Veranstaltungen) bestellt und zu Hause ausgedruckt werden. Die Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, ermäßigt 9 Euro. An der Abendkasse sind sie jeweils einen Euro teurer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare