Weiterführende Schulen in Neuenrade rücken näher zusammen

+

Neuenrade - Die beiden weiterführenden Schulen Neuenrades rücken näher zusammen. Sowohl die Verantwortlichen der Waldorfschule als auch der Hönnequell-Schule sprechen miteinander und treffen sich. Die Zielsetzung ist ganz klar eine Zusammenarbeit.

Bereits zweimal haben sich die jeweiligen Führungsmannschaften getroffen. Dabei ging es wohl zunächst einmal um ein gegenseitiges Kennenlernen und den Abbau von Berührungsängsten. Einmal gab es ein Gespräch bei Bürgermeister Antonius Wiesemann und unlängst besuchten HQS-Schulleiter Holger Bieda und Co. die Waldorfschule auf dem Remmelshagen, schauten sich Schule und Gelände an. Nach den Sommerferien soll es den Gegenbesuch geben, sagte Klaus Giljohann, Kaufmännischer Leiter der Freien Waldorfschule Neuenrade. Auch ist er bei den Abschlussfeiern an der Hönnequell-Schule dabei. 

Es geht um eine sachliche Kooperation

Bei der angestrebten Zusammenarbeit geht es um eine sachliche Kooperation, um die sinnvolle Nutzung von Ressourcen der beiden weiterführenden Schulen am Ort. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Giljohann sprach von einem Tanz- und Benimmkurs, der an der Waldorfschule im Vorfeld der Entlassfeier der 10. Klassen angeboten würde. Daran könnten sicher nicht nur Waldorfschüler teilnehmen. Derartiges und mehr sei sicher möglich. 

Das wird von Holger Bieda ähnlich gesehen. „Wir haben die eine oder andere AG, die nicht voll wird, da ist sicher etwas zu machen“. Zudem gebe es ja die naturwissenschaftlichen Räume. Organisatorisch sei das sicher nicht ganz so einfach zu handeln. So sei die Waldorfschule ja ein ganzes Stück entfernt oder umgekehrt. Auch habe man unterschiedliche Anfangszeiten, merkte Bieda an. 

Eine Konkurrenzsituation gebe es sicher nicht, dazu seien auch die Systeme zu unterschiedlich. Das bestätigte auch Klaus Giljohann. Er verwies zudem auf den Vertrag, den die Hönnequell-Schule ja mit dem Burggymnasium Altena habe. 

Schulen öffnen sich immer mehr 

In der Tat öffnen sich Schulen immer mehr. Inzwischen hat die Hönnequell-Schule Kooperationsverträge mit Unternehmen am Ort geschlossen, zudem gibt es eine Zusammenarbeit mit einigen weiterführenden Schulen wie Berufskollegs in Lüdenscheid oder eben dem BGA. Die Schüler der Hönnequell-Schule können ihre weitere schulisch-berufliche Laufbahn eben entsprechend einstielen. 

Eine Zusammenarbeit zwischen Schulen am Ort, die ein altersmäßig ähnliches Schülerklientel betreuen, ist dabei nicht unbedingt die Regel. Denn auch die Waldorfschule unterrichtet den Großteil ihrer Schüler bis zur 10. Klasse und bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, direkt am Ort Abitur zu machen.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.