Weihnachtsmarkt auf dem Lande

+
Viele kommen zum Affelner Weihnachtsmarkt, um dort mit Freunden oder Freundinnen einen schönen Nachmittag zu verbringen

Affeln - Zum stimmungsvollen Weihnachtsmarkt auf dem Lande lädt der Verein zur Erhaltung historischer Landmaschinen und Geräte Affeln für Sonntag, 3. Dezember, ein. Auf vielfachen Wunsch stehe am Vorabend, Samstag, 2. Dezember, ab 17 Uhr erneut der „Hüttenzauber“ auf dem Programm.

Zuvor werde Ortsvorsteher Josef Hochstein die Lichter am großen Weihnachtsbaum in der Dorfmitte einschalten. Dazu passend sollen erstmals mehrere Weihnachtssterne über der Hauptstraße erstrahlen, die das Dorf in eine weihnachtlich festliche Stimmung tauchen sollen. Beim „Hüttenzauber“ soll dann ein 2,50 Meter hoher und 1,50 Meter breiter Holzofen im gemütlichen Hüttendorf an der Mühlenstraße für besondere Stimmung sorgen. „Selbstverständlich werden sowohl warme als auch kalte Getränke und Speisen, die von den heimischen Vereinen angeboten werden, für die innere Wärme sorgen“, schreiben die Verantwortlichen.

 So soll es neben Veltins Pilsner und Grevensteiner auch Heidelbeerglühwein, Liköre und den von Miraculix ausgeschenkten „Zaubertrank“ geben. Am ersten Adventssonntag soll der große Weihnachtsmarkt um 11 Uhr beginnen – wie gewohnt in der Mühlenstraße sowie rund um und im Vereinsheim. Seit Wochen seien die Landmaschinenfreunde mit den Vorbereitungen beschäftigt. So müssten hunderte Weihnachtsbäume geschlagen und viele Bündel Grün aus den heimischen Wäldern geholt werden, damit das Marktgelände in eine vorweihnachtliche Budenstadt verwandelt werden könne. Damit auch die Mühlenstraße in festlichem Glanz erstrahlt, müssten viele Meter Stromkabel und Lichterketten verlegt werden.

Standbetreiber mit einem vielfältigen und ausgesuchten Angebot sollen in Affeln vertreten sein: Viele Stände bieten handwerkliche und künstlerische Produkte aus Glas, Holz und Metall an. Dazu gehören Adventsgestecke, Christbaumschmuck, Türkränze, Biedermeiersträuße, Kerzen, Kerzenhalter, Deko aus Holz und Metall, Stickereien, Lammfelle, Kunsthandwerk, Keramik, Tee, Honig und Gewürze, handgestrickte Socken, Gewürze, Senf und vieles mehr. Wer noch keinen Weihnachtsbaum hat oder für die Adventszeit frisches Schnittgrün sucht, wird sicherlich fündig. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen viele heimische Vereine, mit Grillständen, Bauernomelette, Reibeplätzchen, Gebäck, Punsch und vielem mehr.

Landwirte aus der Umgebung empfehlen den Besuchern ihre Hausmacher-Spezialitäten wie Schinken, Mett-, Blut- und Leberwurst oder Schmalz. Ofenfrisches Brot aus dem Holzofen und viele vorweihnachtliche Gebäckspezialitäten sind zu haben. Auch ein Pferdemetzger aus dem Münsterland wird wieder vertreten sein. Der alte Kuhstall soll sich in eine gemütliche und beheizte Festhalle verwandeln. Dort können die Besucher den berühmten Heidelbeer-Glühwein in fröhlicher Runde genießen.

 Selbstverständlich ist auch der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht wieder zu Besuch in Affeln. Er will den Kleinen wieder eine süße Überraschungen mitbringen. Auch das Museum des Landmaschinenvereins ist während des Weihnachtsmarktes geöffnet. Kostenlose Parkplätze stehen laut Ankündigung zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare