Weihnachtliche Melodien und besinnliche Worte

+
Die Chorgemeinschaft Altenaffeln präsentierte unter der Leitung von Marcel Buckert Volkslieder wie unter anderem „Süßer die Glocken“.

NEUENRADE ▪ Am Sonntag erklangen weihnachtliche Melodien aus dem Kaisergarten. Es war wieder an der Zeit für das traditionelle Weihnachtskonzert. Doch neben den Adventsliedern, bekam das Publikum auch besinnliche Worte zu hören. Pastor Werner Spancken führte durch das Konzert und erzählte Geschichten und Wissenswertes über Weihnachten und die Adventszeit.

Den Beginn machte der evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Rüdiger Wisnewski. Dabei wurden den Zuhörern neben den traditionellen Weihnachtsliedern, auch ein Weihnachtsmarsch von Gerd Wachowski dargeboten. Der Kinder- und Jugendchor Singende Flohkiste, dirigiert von Anette Maslow, sang neben deutschen Weihnachtliedern auch schon ein englisches Lied und machte sich dabei prächtig. Mit „Stern über Bethlehem“ besang der Kirchenchor Cäcilia das Publikum und bekam dafür einen ordentlichen Applaus, was auch ihre Dirigentin Lucia Klinkhammer erfreute.

Die Chorgemeinschaft Altenaffeln präsentierte unter der Leitung von Marcel Buckert, das Volkslied „Süßer die Glocken“, was aus einer unbekannten Feder aus dem 19. Jahrhundert stammt. Doch das war noch nicht alles. Mit im Gepäck hatten sie einen großen Trommlerjungen, der beim Trommlerlied von Wolfgang Lüderitz vom Chor besungen wurde und dabei auf seiner kleinen Trommel schlagen durfte. Schließlich hatten auch die Zuhörer das Bedürfnis Weihnachtslieder zu singen. Deshalb erklang bald im ganzen Saal „Tochter Zion“ und zum Ende „O du fröhliche“, womit alle in eine gesegnete Weihnacht geschickt wurden. ▪ romi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare