Weihnachten im Schuhkarton sucht wieder Unterstützer

+
Evelyn Hölscher (Mitte) brachte dem Team der Gertrudenapotheke – unter anderem Nicole Freiburg (links) und Juliane Papendick – schon die ersten Kartons zur Verwahrung vorbei.

Neuenrade - Die ersten Schuhkartons sind mit Weihnachtspapier beklebt, mit vielen kleinen Geschenken vollgepackt und in der Gertrudenapotheke abgegeben worden – von Evelyn Hölscher, der Koordinatorin von „Weihnachten im Schuhkarton“ in Neuenrade und Werdohl. Auch in diesem Jahr sollen wieder zahlreiche Geschenke Kinder in ärmeren Ländern erreichen – eine Aktion, für die sich das christliche Hilfswerk „Geschenke der Hoffnung“ einsetzt und sich viel Unterstützung erhofft.

Ein Teddybär hockt neben einem weichen, handgestrickten Wollpullover mit Schneemannmotiv im weihnachtlich beklebten Schuhkarton. Buntstifte, ein Zahnputz-Set, Vollmilchschokolade und viele andere nützliche wie einfach herzerwärmende Geschenke sind ebenfalls dabei.

So oder ähnlich darf der Inhalt eines Paketes für die Aktion aussehen, neu müssen die Gegenstände sein.

Evelyn Hölscher erklärt, dass eine Mischung aus Kleidung, Spielzeug, Schulsachen, Hygieneartikeln und bestimmter Süßigkeiten ideal ist. „Damit die Kinder auch passende Geschenke erhalten, gibt es eine Unterteilung nach Geschlecht und Altersgruppe“, erklärt die Organisatorin. Die Altersgruppen sind 2 bis 4 Jahre, 5 bis 9 Jahre sowie 10 bis 14 Jahre. „Erfahrungsgemäß packen die meisten Unterstützer Pakete für die mittlere Altersgruppe“, erklärt Hölscher. „Deswegen wäre es toll, wenn in Neuenrade viele Geschenke für die ganz kleinen und die etwas älteren Kinder gespendet werden.“

Wer ein Päckchen gepackt hat, kann das in der Apotheke am Stadttor oder in der Gertrudenapotheke – den Annahmestellen in Neuenrade – abgeben, denn das Apotheker-Ehepaar Simons unterstützt die Aktion wieder.

„Wichtig ist, dass der Deckel separat vom Karton in Geschenkpapier gepackt wird. Der Inhalt der Kartons wird wegen verschiedener Zollbestimmungen der Empfängerländern überprüft. Und auch, um zur Sicherheit der Kinder ungeeignete Gegenstände auszusortieren“, erklärt Hölscher. Die Geschenke gehen unter anderem nach Bulgarien, Georgien, Polen, Rumänien und in die Slowakei. Wer kein vollständiges Paket spenden kann, kann die Aktion mit einem kleinen Geldbetrag unterstützen. In den Annahmestellen stehen dafür Spardosen bereit. Das Schuhhaus Brockhaus stellt Kartons zur Verfügung. Broschüren zur Aktion inklusive Anleitung und aller wichtigen Informationen zu den Bestimmungen liegen in verschiedenen Geschäften aus. Online ist alles unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org nachzulesen. Abgabeschluss für die Pakete ist übrigens am 15. November.

Von Kristina Köller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare