Weiberfastnacht: Wahnwitzige Partys

KÜNTROP/AFFELN ▪ Zur Fastnacht der Weiber zog es am Donnerstagabend wieder die närrischen Frauen aus der Umgebung nach Affeln und Küntrop, um ausgelassen ihren Karnevalstag zu feiern. Dabei verwandelten sich beide Veranstaltungsorte in Hexenkessel.

„Die heißeste Party des Jahres“, wie die Veranstalter des SSV Küntrop ihre Feier nennen, lockte wieder viele Frauen in die Schützenhalle Küntrop. 700 Feierwütige, machten auch dieses Mal Weiberfastnacht zu einem tollen Erlebnis. Die DJs von Sunlight Entertainment sorgten dabei wieder für den passenden Musikmix aus traditionellen Karnevalsliedern und aktuellen Charts. Und für die Frauen gab es wieder einen besonderen Augenschmaus: 15 Herren des Ihnetaler Männerballets präsentierten ihre Tanzkünste und zwar unter dem Motto „Ghostbusters“.

Doch den Tanz nur einmal zu sehen, reichte den Weibern nicht, da mussten die Herren schon ein wenig mehr tun und gingen in die zweite Runde. Und die Stimmung in der Halle erreichte den Siedepunkt. Die lautstarken Rufe nach einer „Zugabe“ und „ausziehen“, bestätigten die Tänzer, die auch im Anschluss noch gerne unter dem weiblichen Partyvolk gesehen wurden. Neben dem Männerballet, stand natürlich wieder das Ermitteln des besten Kostüms im Vordergrund. Den ersten Platz sicherten sich dabei die Legomännchen, die neben dem freien Eintritt für das nächste Mal Weiberfastnacht, auch noch einen Gutschein für einen Zumbakurs in Wert von über 100 Euro erhielten. Die Damen auf dem zweiten Platz überzeugten mit ihren kessen Lippen. Der dritte Platz wurde mit einer geballten Ladung an Vitaminen belegt. Auch für Damen im Ananaskostüm wird der Eintritt im nächsten Jahr umsonst sein.

In einer etwas kleineren Runde wurden in Affeln die Weiber gefeiert. Dabei verwandelte sich der Landmaschinenverein in einen wahren Urwald. Unter dem Motto „Dschungel“, hatte sich das Veranstaltungsteam beim Dekorieren besonders ins Zeug gelegt. Lianen hingen von den Decken, über einen Fluss mit Wasserfall führte eine Brücke und wilde Tiere lauerten in den Ecken. Doch eine Brigitte Nielsen Puppe wachte über alle Gäste. Natürlich durften im Urwald die fruchtigen Cocktails nicht fehlen. Doch wer überhaupt mitfeiern wollte, der musste zuerst eine Dschungelprüfung ablegen. Neben einem nicht zu identifizierenden Trank, mussten Schlangen und Würmer aus Weingummi verspeist werden. Neben den fleißigen Veranstaltern, waren es aber auch die besonders kreativ verkleideten Damen, die die Feier zu einem wahren Event gemacht haben.

Ob als die Muppets, Duschen, Krawatten oder Meerjungfrauen – die Kostüme waren wieder schicke Hingucker. So viel Mühe musste natürlich belohnt werden. Daher wurde eine neutrale Jury zusammengestellt, die die besten Kostüme aussuchten. Den ersten Platz sicherten sich einigen Duschen, die einen Reisegutschein gewannen. Zweiter wurde eine Hello Kitty Gruppe und auf dem dritten Platz landeten die strahlenden Weihnachtsbäume. Doch auch musikalisch wurde wieder viel geboten. DJ Schanko und Micky sorgten für eine volle Tanzfläche und das Duo „E und E“ legte mit ihrer Gesangseinlage nochmal einen drauf. ▪ Romina Mester

Hier geht's zu den Bildergalerien:

Weiberfastnacht in Affeln

Weiberfastnacht in Küntrop

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare