Angeklagte sind offenbar untergetaucht

NEUENRADE - Zwei 20-jährige Neuenrader, die sich seit dem 28. November im Amtsgericht Altena wegen einer ganzen Serie von Einbruchdiebstählen verantworten müssen, sind offenbar untergetaucht. Dies sagte eine Mitarbeiterin des Amtsgerichts Altena.

Von Thomas Krumm

Die geplante Fortsetzungsverhandlung vor dem Jugendschöffengericht fiel aus. Wann das Verfahren fortgesetzt wird, hängt nun offenbar von einem Fahndungserfolg der Polizei ab.

Die Angeklagte sollen im Zeitraum vom 9. September bis zum 12. Dezember 2012 in Wohnungen und Geschäfte in Neuenrade eingebrochen sein. Zumeist gingen dabei die Glasscheiben der Eingangstüren zu Bruch. Unter anderem sollen die Beiden in Häuser am Schütteloher Weg, in zwei Lottogeschäfte und in die Postfiliale an der Freiheitsstraße eingebrochen sein.

Dabei sollen sie Wertgegenstände und technische Geräte im Wert von mehr als 50 000 Euro erbeutet haben. Einem der Angeklagten wirft die Staatsanwaltschaft zudem die Einfuhr von Betäubungsmitteln aus den Niederlanden vor.

Hintergrund für das Verschwinden der beiden Angeklagten ist möglicherweise die drohende Gefängnisstrafe. Da beide Angeklagte wegen früherer Straftaten unter Bewährungsaufsicht stehen, würde eine weitere Verurteilung voraussichtlich den Weg in eine Jugendstrafanstalt ebnen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare