Webber-Gala lockt Musical-Fans in Scharen

NEUENRADE - Er gewann den Oskar für den Titel „You Must Love Me“ aus Evita, nahm Tony Awards, Grammy Awards und einen Golden Globe Award in Empfang und genießt in der Musical-Szene den Status einer Ikone. Sobald Sir Andrew Lloyd Webber zur Feder greift, überkommt die Musical-Fans auf der ganzen Welt eine Gänsehaut. Webber lässt die Liebe zwischen einer veralteten Dampflok und einem 1. Klasse-Waggon aufkochen, haucht dem Phantom der Oper Leben ein und erzählt die Geschichte von Jesus Christus in seiner ganz eigenen Art und Weise – spektakulär, aber vor allem äußerst unterhaltsam inszeniert, wie man es von Webber gewohnt ist.

Den ersten Applaus des Abends verdiente sich aber Josef Brockhagen, der seinen Eröffnungstext in Webber-Klänge verpackt hatte und die mehr als 600 Gäste im restlos ausverkauften Kaisergarten schon vor dem ersten Auftritt des Seberg-Showproduction-Ensembles auf das folgende Programm einstimmte.

Hier finden Sie mehr Bilder von der Musical-Gala

Streifzug durch die Welt der Musicals im Kaisergarten

Mit einem Stück aus dem Welterfolg „Jesus Christ Superstar“ begann die Show ihren Streifzug die Welt der Musicals. „Sie werden spannende Geschichten erleben“, kündigte der Hauptdarsteller an und versprach wahrlich nicht zu viel. Eingehüllt in leichten Nebel, vom Schein der Strahler ansprechend in Szene gesetzt, schienen die Künstler auf der Bühne im Kaisergarten nur einen Steinwurf vom Broadway entfernt aufzutreten. Entsprechend begeistert wirkte das Publikum und bedachte die Darsteller mit reichlich Applaus. Das Liebesbekenntnis der Maria Magdalena und ein dritter Titel, der im Garten Gethsemane spielt, rundeten den Auftakt aus dem Jesus-Christ-Superstar-Musical ab.

Zur Abwechslung streute das Seberg-Ensemble auch Werke anderer Komponisten beziehungsweise Produzenten ein. „Irgendwo wird immer getanzt“ aus dem Mozart-Musical zählte zum Beispiel zu den Zugaben.

Mit Spannung erwarteten die Zuhörer natürlich die weltbekannten Stücke aus den Webber-Hits „Starlight Express“ und „Phantom der Oper“. Kostüme, Lichttechnik und die schauspielerische wie musikalische Leistung des Ensembles verwöhnte das Publikum und wurde damit dem Anspruch an ein Highlight der Neuenrader Kultursaison mehr als gerecht. „Ich hätte noch 200 weitere Karten verkaufen können. Das Telefon stand nicht still“, freute sich Monika Arens über das gewaltige Interesse.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare