Waldorfschule wächst seit 14 Jahren

NEUENRADE ▪ Waldorfpädagogik, ökologische Landwirtschaft und anthroposophische Medizin – auf den am 27. Februar vor 150 Jahren geborenen Reformer Rudolf Steiner geht manches zurück, das bis in die Gegenwart wirkt. Bis heute hat sein Lebenswerk Bewunderer und Kritiker. Insbesondere an der Waldorfschule scheiden sich die Geister. 1919 gründete Rudolf Steiner in Stuttgart die erste Waldorfschule.

Auch in Neuenrade gibt es eine Waldorfschule. Allerdings erst seit 14 Jahren. Dennoch hat die Waldorf-Dorfschule in der Hönnestadt Fuß gefasst. 240 Schüler aus dem ganzen Kreisgebiet besuchen derzeit die Schule.

Doch die Erfolgsgeschichte begann im kleinen: Eine Lehrerin und vier Werdohler Schüler bildeten 1997 den Grundstein. Sie bezogen damals die ausrangierten Klassen der Realschule in Werdohl. 2002 wurden diese Räume dann von der Stadt benötigt und ein neues Quarier musste gesucht werden. ‚Zunächst war Ütterlingsen im Gespräch. Doch daraus wurde nichts. Schnell wurden sich dann Schulleitung und die Stadt Neuenrade einig. Sodass das neue Domizil von nun an am Remmelshagen zu finden war. Die Nachfrage war schon bald so groß, dass die bestehenden Doppelklassen aufgelöst wurden. Zudem wurde das Angebot um das Abitur und den offenen Ganztag erweitert. „Manche Schüler fahren fast zwei Stunden zu uns. Die Nachfrage ist insbesondere ab der Mittelstufe groß“, freut sich Geschäftsführerin Silvia von Loosen. Lediglich die Eingangsklassen seien eher schlecht besucht. „Die Eltern der Erstklässler sind wirklich überzeugt von unserer Pädagogik und entscheiden sich bewusst dafür. In den höheren Klassen kommen häufig Schüler zu uns, die im normalen Schulalltag schlecht zu Recht kommen“, erklärt von Loosen. Die Schülerzahl steige stetig. Derzeit umfassen die Klassenverbände durchschnittlich 20 Kinder, die Klassen eins bis drei haben in der Regel unter 20 Schüler. Das besondere an der Schule: Die Eltern entscheiden und bereiten wesentliche Entscheidungsprozesse mit vor. Ausstehend sei derzeit noch eine Mehrzweckhalle für Sport, Werken, Eurythmie und andere Veranstaltungen.

Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare