Sechs Veranstaltungen

Vorverkauf für die neue Kultursaison läuft

+
Dierk Rademacher (Stadt Neuenrade), Renate Kösters (DRK), Marlies Schmerbeck (Senioren Union), Monika Arens (Stadt), Josef Brockhagen (Kulturausschuss) und Iwona Hrynacz (Katholische Kirchengemeinde, von links) präsentierten die neuen Stellwände.

Neuenrade - Sechs Kulturveranstaltungen für einen Preis bietet die Stadt Neuenrade in der kommenden Kultursaison an. Los geht es im September. Der Karten-Vorverkauf hat begonnen.

Die Karten im Kulturabo bieten ihren Besitzern einen festen Sitzplatz bei allen sechs Veranstaltungen. Um ihre Veranstaltungen angemessen präsentieren zu können, hat die Stadt Neuenrade sechs neue Stellwände angeschafft.

Möglich wurde das durch Spenden, denn im städtischen Haushalt war die Anschaffung nicht vorgesehen. „Dafür haben wir die Gruppen angesprochen, die die alten Wände häufig genutzt haben“, erklärt der Vorsitzende des Kulturausschusses, Josef Brockhagen (CDU).

Neue Stellwände weisen auf die Veranstaltungen hin

Das Rote Kreuz, der Gemeinderat der Katholischen Kirchengemeinde, die CDU-Frauen Union und das Forum Neuenrade haben die Stadt bei der Anschaffung unterstützt.

Zunächst weisen die neuen Stellwände im Rathausflur auf die sechs Kulturabo-Veranstaltungen und weitere Höhepunkte im Kulturkalender der Stadt hin.

Die neue Kultursaison im Überblick

Die Kultursaison 2017/18 beginnt am 30. September mit der Komödie „Halbgott in Nöten“, in der der Komödiant Kalle Pohl die Hauptrolle spielt. Am 12. November folgen mit „Pasión de Buena Vista“ heiße Rhythmen, mitreißende Tänze und exotische Schönheiten.

Das traditionelle Weihnachtskonzert mit verschiedenen Neuenrader Gesang- und Musikvereinen findet am 17. Dezember statt.

Große Show über die Entwicklung des Tanzes

„Don’t stop the music“ ist der Titel einer großen Tanzshow über die Entwicklung des Tanzes am 11. Februar. Die „Bühnenmäuse“ des CVJM Lüdenscheid-West spielen am 24. März den Schwank „Der möblierte Herr“. Die Dresdner A-Capella-Popband Medlz spielt schließlich am 22. April ihr Konzert „Von Mozart bis Mercury“.

Für alle sechs Veranstaltungen zahlen Kulturinteressierte 65 Euro, ermäßigt 43 Euro. Karten sind an der Bürgerrezeption im Rathaus erhältlich. Dort gibt es auch Karten für einzelne Veranstaltungen, die 14 beziehungsweise 10 Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare