Vorlesewettbewerb: Timea nicht zu schlagen

+
Timea Hildebrand (mit weißem Hoody) landete auf Platz 1.

Neuenrade - Timea Hildebrand gewinnt den Vorlesewettbewerb der Hönnequell-Schule (HQS), der gestern Vormittag in der Bücherei stattfand. Sechs Kandidaten und Kandidatinnen der sechsten Klassen traten gegeneinander an und hatten zudem noch einige Mitschüler als Zuschauer mitgebracht.

Zwei Passagen mussten die jungen Vorlesekünstler vortragen: Eine Passage aus einem selbst gewählten Text und ein unbekanntes Stück, das Büchereileiterin Sandra Horny ausgesucht hatte. Die Kinder lasen aus Gregs Tagebuch vor, ein offensichtlich bei Schülern dieser Altersklasse beliebtes Buch, doch auch Passagen aus Klassikern wie Hanni und Nanni, den Tributen von Panem, aus Charles Dickens Weihnachtsgeschichte oder sogar ein Stück aus Die Welle wurden vorgetragen. 

Fremdtext liegt nicht jedem

Während bei den selbst vorgetragenen Stücken die Vorlesequalität durchweg gut bis sehr gut war, kam der eine oder die andere mit dem Fremdtext aus dem Fantasie-Epos Der Drachenreiter von Cornelia Funke nicht ganz so gut klar. So haperte es am Lesefluss, es gab relativ viele Aussetzer, auch die Interpretation der Passagen ließ zuweilen zu wünschen übrig. Andere hingegen kamen mit dem gänzlich unbekannten Text sehr gut zurecht, lasen deutlich und lebendig, sowie mit angemessener Betonung vor. 

Große Jury

Die Jury, besetzt mit Eva Päckert (Abteilungsleiterin HQS), der Vorjahressiegerin Selina Karahisar, Monika Arens (Schul- und Kulturamt), Angela Fernandes (Hönnequell-Schule), Sabine Klippert (Pflegschaftsvorsitzende), Sandra Horny (Bücherei) und Peter von der Beck (Süderländer Volksfreund), hatte es nicht leicht, zumal einige Vorleserinnen auf einem ähnlichen Level waren. 

Siegerin mit zwei Punkten Vorsprung 

Letztlich entschied die Gesamtpunktzahl: Timea Hildebrand, die aus den Tributen von Panem vorgelesen hatte, landete mit 165 Punkten knapp vor Ida Mauer, die mit ihrer Hanni- und-Nanni-Interpretation glänzen konnte, letztlich aber auf 163 Punkte kam. Auf Rang 3 mit 153 Punkten landete Nina Krekel mit einem Vorlesestück aus Gregs Tagebuch. Platz 4 ging an Lukas Streiter (Weihnachtsgeschichte) Platz 5 ging an Ayleen Kleindopp (Die Welle), Platz 6 erzielte Finn Knips mit einem Stück aus Gregs Tagebuch. Bewertet wurden Technik, Interpretation und Textstellenauswahl. 

Beim Kreiswettbewerb immer gut abgeschnitten

Organisiert hatte das Ganze Lehrer Jens Paschkewitz, Klassenlehrer bei den Sechstklässlern. „Ich habe mir Leseförderung auf die Fahnen geschrieben. Kinder lesen zu wenig und um dem entgegenzuwirken eignet sich so ein Wettbewerb gut“. Zudem freue es ihn, dass die Hönnequell-Schule beim übergeordneten Wettbewerb immer gut abschneide. „Ich bin guter Dinge, dass wir beim Kreiswettbewerb wieder vorne mit dabei sind“. Für die Vorleser gab es Buchgeschenke. Timea Hildebrand bekommt zudem ein Jahr freies Ausleihen in der Stadtbücherei.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare