Technik veraltet

Vorarbeiten für Windräder? Enervie erneuert Trafostation am Kohlberg

+
Die Trafostation am oberen Kohlberg-Parkplatz wurde erneuert.

Neuenerade - Finden am Trafohäuschen der Enervie am Rande des oberen Parkplatzes am Kohlberg in Neuenrade bereits vorbereitende Arbeiten zum Anschluss der sechs im Bau befindlichen Windräder an das Stromnetz statt?

Das fragten sich in den vergangenen Tagen sicherlich viele Neuenrader, denn an der 10-KV-Station waren mehrere Unternehmen mit Arbeiten befasst. 

Wie Karin Herrmann, Sprecherin des Stromversorgers Enervie, erläuterte, hätten die Fachkräfte die dortige Station runderneuert, „weil sie mittlerweile 35 Jahre alt ist“. Die Technik wurde laut Herrmann auf Vordermann gebracht, neue Kabel gab es auch. 

Notstromgenerator eingesetzt

Während der Erneuerungsmaßnahmen wurde auch ein Notstromgenerator eingesetzt, damit die an der Station hängenden Anlieger kontinuierlich mit Energie versorgt wurden. Inzwischen ist die Erneuerung der Station erfolgt. Kurzfristig würden noch Tiefbauer anrücken, um die Arbeiten abzuschließen. 

Dass die Maßnahme mit dem Bau der Windenergieanlagen zu tun habe, verneinte die Sprecherin. Auf dem Kohlberg wachsen die Anlagen weiterhin sehr zügig in die Höhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare