Toleranz als Titel für Kulturprogramm

+
Spielszene aus dem Stück „Ziemlich beste Freunde“, das im Herbst in Neuenrade aufgeführt wird.

Neuenrade - Im Neuenrader Kulturausschuss stand am Mittwoch das neue Kulturprogramm für die Kultursaison 2015/2016 auf der Tagesordnung. Und das kann sich dabei mit sechs Abo-Veranstaltungen, dem traditionellen Kinderangebot, den kleinen Kultur-Ereignissen in der Villa am Wall und dem Konzert in der Reihe Affelner Altarmusik wieder sehen lassen.

Bereits Ende November war das sogenannte Kleine Gremium im Kulturausschuss zusammen gekommen, um über das Programm zu beraten. Arbeitsgrundlage war dabei unter anderem das Inthega-Journal, welches einen Überblick über die Angebote der Tourneetheater in der Spielzeit 2015/2016 liefert. Und natürlich das Input von der Kulturbeauftragten Monika Arens, die das Budget bei 60 000 Euro halten konnte. Sie hofft, dass sie mit dem neuen Programm an den Erfolg der aktuellen Saison anknüpfen kann. ,„Die aktuelle Saison läuft super. Wir haben 318 Abos. Das ist so viel wie nie.“

Wie dem auch sei: Neues Spiel, neues Glück. So wird für die sechs Abo-Veranstaltungen dem Publikum wieder ein schöner Mix im Kaisergarten geboten. Es läuft unter der Überschrift „Toleranz“. Das Angebot reicht von der Komödie „Ziemlich beste Freunde“ über ein Konzert des Gospelchores Risecorn, über das traditionelle Weihnachtskonzert bis hin zu einer veritablen Oper im Januar 2016 - Die Zauberflöte - mit dem schwarzen Theater Die Velvets. Weiter geht es dann mit der Komödie Patrick1,5, nach einem schwedischen Kinohit. Hier geht es um das Thema Homosexualität. Ein Stück, das sicher auch für Jugendliche interessant sein könne, sagte Arens. Die Abo-Saison endet dann mit medlz. Das ist ein A-Capella-Quartett aus Dresden. Die Sängerinnen präsentieren eine musikalische Reise durch die Filmmusikgeschichte.

Für die traditionelle Kinderveranstaltung im Kaisergartensaal (12. September) hat die Stadt Neuenrade das Junge Theater Bonn engagiert. Die zeigen das Stück „Der kleine Drache Kokosnuss“ nach den Erzählungen von Ingo Siegner.

Die Veranstaltungsreihe Soirée in der Villa am Wall weist ebenfalls wieder einen guten Mix auf. Herausragende Solisten wie Xavier Larsson Paez, Stipendiat der Märkischen Kulturkonferenz für 2015, wird auftreten. Oder Tatjana Bucar, eine Klaviervirtuosin, wird in der Villa zu hören sein. Auch Kabarett findet diesmal in der Villa statt. Monika Arens engagierte Martin Zingsheim. Zudem: Auf vielfachen Wunsch, so Arens, gibt es in der Villa wieder einen Abend mit Rudolf Sparing und Ruth Schimanski. Mit den beiden gibt es eine Lesung nebst Bilderschau über „Liebe in Flandern“.

Von Peter von der Beck

Arens hofft, dass die neue Saison so erfolgreich wird wie die aktuelle und, dass sie den Geschmack des Publikums trifft.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare