Viele witzige Sketche in einfallsreicher, bunter Show

Und hoch das Bein! Schützenchef Ralf Magiera lernte zum Kulttanz Gangnam Style den perfekten Hüftschwung.

NEUENRADE - Die beiden, dem Likör nicht abgeneigten, Damen Gerda und Rita, flitzende Riesen-Babys im Kinderzimmer, freche Schüler im Klassenzimmer, der Erlebnisbericht „Schlägerei im Straßenverkehr“ und ein zackiges Knieballett zum Radetzky-Marsch begrüßten die Gäste am Samstagabend im Kaisergarten zum Winterfest der Kompanie Unterstadt. Und das unterhaltende Programm hatte noch einiges mehr zu bieten. Mit einem mehr als zweistündigen Programm bespaßten die Schützen ihr Publikum. Gute Laune war dabei garantiert.

Der „junge Mann mit flotter Föhnfrisur“ – Schwimmnudelvertreter Heinz-Dieter – hatte es dem Damen-Duo Gerda und Rita besonders angetan. Die von ihren Männern eben erst Verlassenen besuchten das Winterfest der Unterstadt eigentlich nur aus dem Grund, um sich auf dem Single-Ball nach dem Bühnenprogramm der Kompanie noch einen attraktiven Nachfolger für den Verflossenen zu angeln. Die beiden „Anchorwomen“ der Show philosophierten zwischen den Bühnenbeiträgen über die Liebe, das Leben sowie die möglichen Folgen, und kamen angesichts ihres fortgeschrittenen Alters überein: „Lieber Cellulite, als gar kein Profil.“ Und dennoch musste eine Typveränderung her.

Winterfest der Kompanie Unterstadt  in Neuenrade

Während die im Verborgenen voranschritt, erlebte das Publikum ein Bewerbungsgespräch der etwas anderen Art – der Lügendetektor brachte so manch peinliche Wahrheit sowohl über den Bewerber als auch über den potentiellen neuen Arbeitgeber zu Tage, was aber dennoch perfekt ins „homogene“ Arbeitsverhältnis passte. Weniger gut passte hingegen die Schutzbrille für Schützenkönig Dirk Ratajczak; doch die Sicherheit ging bei der Dschungelprüfung schließlich vor, wie auch Dr. Bob dem Königspaar ins Gewissen redete. „Ihr müsst gut kauen, es könnte noch leben.“ Der Kotzfrucht-Drink, die Maden und Mehlwürmer eines nicht aus Australien stammenden Fruchtgummi-Herstellers konnten Schützenkönig Dirk Ratajczak und Königin Simone Bröske somit ohne großes RTL-Würgen hinunterschlucken – zur Belohnung hab es statt Dschungel-Sternen Schützen-Fähnchen und Applaus für die bestandene Prüfung.

Mit Zugabe-Rufen belohnte das Publikum die Tischtennisspieler, die in bester Matrix-Manier die Schwerkraft und physikalischen Gesetze außer Kraft setzten und ein akrobatisches Tischtennisspiel in Neon-Licht boten, das noch lange in Erinnerung bleiben wird. Den Rhythmus im Blut hatten auch die Akteure des Klein-Männer-Tanzes – beim Disco-Remix mit Swing-Rhythmus und Rap kamen die gelben Männchen ganz groß raus und ließen viele Gäste im Publikum im Takt mitwippen. Für das schrille Finale zeichnete die Gewehrsektion der Kompanie verantwortlich. Sie zitierte Ralf Magiera auf die Bühne. Der Schützenchef hüpfte sich zwischen bestrapsten Schützen zum Kulttanz Gangnam Style in die Gunst des Publikums, und ritt auf einem Steckenpferd von der Bühne. Keine Kosten und Mühen hatte die Unterstadt für den Special Guest des Abends gescheut. Der „Graf“ schritt andächtig vor sein Publikum, um mit seine bekanntesten Hits die anschließende Party einzuläuten.

Von Susanne Riedl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare