1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Viele Veranstaltungen: Start frei für den Sommerleseclub

Erstellt:

Von: Peter von der Beck

Kommentare

Sie trommeln für den Sommerleseclub: Büchereimitarbeiterin Jessica Latzer, Awerd Riemenschneider, Büchereileierin Sandra Horny, Jörg Leiß und Daniel Wingen.
Sie trommeln für den Sommerleseclub: Büchereimitarbeiterin Jessica Latzer, Awerd Riemenschneider, Büchereileierin Sandra Horny, Jörg Leiß und Daniel Wingen. © Peter von der Beck

Der Sommerleseclub startet wieder. Ab sofort können sich die Teams anmelden und sich an der Stadtbücherei/Zentrum für Lesen Integration und Sprache die Unterlagen besorgen.

Neuenrade – Für den Leseclub trommeln die Grundschule, die Hönnequellschule und die Waldorfschule Neuenrade. Auch der Lions-Förderverein Altena unterstützt – wie schon seit Jahren – die Aktion. Die Kindergärten mit den Maxi-Kindern dürfen ebenfalls teilnehmen. Doch auch Eltern oder Großeltern sind natürlich nicht ausgeschlossen.

Sie können mit ihren Kindern und Enkelkindern Lese-Teams bilden. Freunde können natürlich als Team mitmachen. Klare Sache, dass man auch allein teilnehmen kann. Start der Buchausleihe ist ab Dienstag, 21. Juni. Der Leseclub ist ein Projekt des Kultursekretariats NRW, welches wiederum vom Landesministerium Kultur- und Wissenschaft gefördert wird.

Nicht nur Lesen werden die Teilnehmer, sondern sie können auch das Logbuch kreativ gestalten. In dem Logbuch (gibts in der Bücherei) werden auch Stempel für gelesene Bücher, gehörte Hörbücher oder auch Veranstaltungen gesammelt. Wer genug Stempel sammelt, bekommt eine Urkunde. Wer will, der kann sich oder das Team in dem Logbuch auch präsentieren.

Rund um den Sommerleseclub gibt es auch eine Reihe von Veranstaltungen, die für die Clubteilnehmer reserviert sind. Anmeldungen sind teilweise erforderlich, weil die Plätze manchmal begrenzt sind.

Jeden Dienstag, während der Ferien können Teilnehmer in die Bücherei kommen und zum Beispiel am Logbuch basteln, donnerstags können sich Kinder von den Lesepaten vorlesen lassen. Hinzu kommt die Sommerchallenge, bei der man per WhatsApp oder E-Mail Aufgaben bekommt. Unter anderem gibts auch Mini-Figuren, die man fotografieren kann. Zudem kann man mit den Figürchen Bücherszenen nachstellen. Wie immer gibt es am Ende eine Abschlussparty für den Sommerleseclub.

Awerd Riemenschneider (Burgschule), Jörg Leiß (HQS) und Daniel Wingen (Lions-Förderverein) waren sich einig, dass Lesen eine wichtige Kernkompetenz sei. Riemenschneider: „Man muss den Punkt erreichen, an dem man flüssig Lesen kann.“ Dann mache es Spaß und die Kindern könnten in neue Welten eintauchen.

Auch interessant

Kommentare