Reise-Messe: Viel los am Neuenrader Stand

+
Bernd Uerpmann warb für das Gertrüdchen, vertrat würdig Neuenradesicher wird der eine oder andere Messebesucher sein Versprechen wahr machen und die Hönnestadt besuchen. -

Neuenrade - Ein neu gestalteter Messestand mit sogenannten Roll-Ups, freundliche Menschen und dazu Bernd Uerpmann in einer Pickelhauben-Uniform als Hingucker– und schon ist man sich der Aufmerksamkeit der Messebesucher sicher.

Sehr zufrieden jedenfalls war Dierk Rademacher mit der Resonanz auf den Gemeinschaftsstand der Hönnestädte Fröndenberg, Menden, Hemer, Balve und Neuenrade.

Rademacher ist seines Zeichens Hauptamtsleiter der Stadt Neuenrade und Tourismus gehört auch weitestgehend in sein Ressort. Lange schon, seit rund 15 Jahren, ist er dabei und am Donnerstag war er natürlich auch am Neuenrade-Stand vertreten.

Die Reisemesse „Reise + Camping“ findet noch am Samstag, 28. Februar, und Sonntag, 29. Februar,  von 10 bis 18 Uhr statt. Die Tageskarte kostet pro Erwachsener 8,50 Euro und 6,50 Euro ermäßigt. Zudem findet parallel die Fahrrad-Messe Essen statt.

„Schon von Beginn an war der Stand auch über die Mittagszeit hinaus gut besucht. Erst gegen Abend sei die Frequenz spürbar zurückgegangen. Ein Hingucker mit schönen Hönnetalmotiven auf den Roll-Ups, mit den in rote Gertrüdchen-Schals gewandete Neuenrade-Vertreter und Bernd Uerpmann als Werbefigur für das Gertrüdchen sei der Stand gewesen und man sei mit vielen Interessenten gut ins Gespräch gekommen.

Vor allem der wanderfreudige, an der Natur interessierte Gast im Alter von 40 plus mit rund ein bis zwei Anreisestunden habe den Stand besucht. Darunter auch jene, die gerne Fahrrad fahren würden – eben alle, die sich gern in freier Natur bewegten. Für Dierk Rademacher ist somit klar: Die Natur sei das Pfund, mit der die Stadt wuchern müsse. Interesse hätten Besucher zudem am Wanderweg Höhenflug gezeigt, zudem sei diesen Besucher eine gepflegte Gastronomie wichtig. Vor diesem Hintergrund müsse sich Neuenrade natürlich nicht verstecken.

Und so hätten einige Besucher – nicht nur wegen des Gertrüdchens – fest versprochen, Neuenrade auch zu besuchen. Dass auch der Vorsitzende des örtlichen Wirtevereins, Heinz Friedriszik, die Gelegenheit genutzt habe, um die Möglichkeiten Neuenrades zu präsentieren, berichtete Dierk Rademacher. - von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare