Schneewochenende

Winterfreuden auf dem Kohlberg

Das winterliche Neuenrade
+
Vom Kohlberg aus gab es einen schönen Blick aufs winterliche Neuenrade.

Traumhaftes Winter-Wetter bei nahezu wolkenfreiem Himmel, strahlender Sonnenschein, Temperaturen ein Stück unter dem Gefrierpunkt: Der Kohlberg machte sich am Wochenende hervorragend für einen Ausflug in den Schnee. Familien, Paare und Sportler nutzten das gerne aus.

Kein Wunder: Die Parkplätze unterhalb des Quitmannsturms waren heiß begehrt und zeitweise lückenlos gefüllt. Doch irgendwo fand sich immer noch ein Stellplatz – etwa auf dem unteren Kohlberg-Parkplatz Warm angezogen ging es dann zum Beispiel los auf eine winterliche Wanderung. Besonders schön: Die Sonne glitzerte in den vereisten Ästen. Auch eine Joggingrunde bot sich da an. Das Highlight war für viele aber ganz klar das Schlittenfahren. „Wie aus dem Bilderbuch“, meinte eine Mutter, die ihren Sohn hinter sich hergezogen hatte. „Der Schnee ist schön fest“, beschrieb ein Kind die guten Rodel-Bedingungen.

Skifahren in Neuenrade

Perfekt war die Witterung auch zum Skifahren – quasi als Ersatz für den Winterurlaub. „Wir fahren jetzt das fünfte Mal runter“, erklärte Justin Cyganek, zusammen mit Vater Peter und Sarah Spieker unterwegs. „Nur das Hochlaufen wird auf Dauer anstrengend.“

Auch der eine oder andere Snowboarder konnte an einem der Hänge gesichtet werden. Wieder andere fuhren mit dem Mountainbike auf den Wegen. Zu voll wurde es aber nirgendwo – die Besucher verteilten sich gut.

Winterwochenende im Lennetal

Winter am Kohlberg in Neuenrade
Winter am Kohlberg in Neuenrade
Winter am Kohlberg in Neuenrade
Winter am Kohlberg in Neuenrade
Winterwochenende im Lennetal

Vom Quitmannsturm reichte die Sicht kilometerweit über den Wald und auf das verschneite Neuenrade. Dabei hatte das Neuenrader Ordnungsamt den Turm eigentlich mit Flatterband abgesperrt – weil es bei Schnee und Eis schnell rutschig werden kann. Die Absperrungen hatten Besucher durchgerissen.

Das war aber auch das Einzige, das aufgefallen ist. „Es ist Betrieb, aber soweit passt alles“, lobte Marcus Henninger vom Neuenrader Ordnungsamt, das Samstag und Sonntag unterwegs war. „Alles ruhig“, lautete am Sonntagnachmittag auch das vorläufige Fazit von Altenas Ordnungsamtsleiterin, Ulrike Anweiler, für das Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare