Stadtwerke: 480 000 Euro Gewinn prognostiziert

+
Im Rathaus wurde gestern der Wirtschaftsplan der Stadtwerke abgesegnet. ▪

NEUENRADE ▪ Einstimmig sind der Wirtschaftsplan 2013 und die mittelfristige Ergebnis- und Finanzplanung 2012-2016 der Stadtwerke Neuenrade in der Sitzung des Verwaltungsrates beschlossen worden.

Für das Wirtschaftsjahr wird mit einem Jahresgewinn von 479 800 Euro gerechnet. Damit liegt der neue Ansatz unter dem des Entwurfes aus 2012. Ursprünglich wurde hier mit einem Gewinn von 537 100 Euro gerechnet. Dieser fällt vor allem durch den geringeren Wasserverbrauch der Neuenrader Bürger für die Stadtwerke geringer aus. Dadurch reduzierten sich sowohl die Gewinne durch den Verkauf von Wasser als auch durch geringere Kanalnutzungsgebühren. Kleine Zuwächse gab es bei den Einahmen aus Abfallbeseitigung und Straßenreinigung von jeweils 1700 Euro.

Der Vermögensplan, der alle voraussehbaren Einzahlungen und Auszahlungen enthält, sieht Mittel im Wert von 1,96 Millionen Euro vor. Alle Maßnahmen sollen ohne Kreditaufnahme finanziert werden. Sowohl Bürgermeister und Klaus Peter Sasse als auch Kämmerer Gerhard Schumacher hoben die Gesamtinvestitionen von Stadt und Stadtwerken in Höhe von 5 Millionen Euro für das laufende Jahr hervor.

Die Stadtwerke richten sich in der Erneuerung und Auswechselung von Wasserleitungen und Kanälen nach den Straßenbauvorhaben der Stadt Neuenrade aus und so können sich diese mit ändern. So ist etwa die Erneuerung der Wasserleitung Freiheit wegen der Straßenbaumaßnahmen für das Jahr 2015 vorgezogen worden.

Mit einem Volumen von 131 000 Euro sind für 2013 die Erneuerung der Wasserleitung Bergstraße, die Wasserleitung Freiherr-vom-Stein-Straße und die Erneuerung der Wasserleitung Oststraße geplant.

Der Vermögensplan der Stadtentwässerung sieht den Abschluss der Kanalauswechselung Graf-Engelbert-Straße für 2013 vor. Dazu wurden 35000 Euro aus dem Vorjahr übernommen. Für die Maßnahme bleibt der Ausgabebedarf aber unverändert bei 215000 Euro. Aufgrund des Straßenbauprogramms wird die Kanalauswechselung an der Oststraße mit Kosten in Höhe von 50000 Euro in 2013 vorgenommen, die Kanalauswechselung am Heerweg, wird aus selben Grund in das Jahr 2015 verschoben. ▪ sbt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare