Verträumte Ecken in Neuenrade entdecken

Auch frische Erdbeeren werden zurzeit geerntet oder vom knapp zweijährigen Sprössling Fillip direkt vor Ort vernascht.

NEUENRADE ▪ Ob Rosen-Paradiese, romantische Rückzugsräume, ob Küchen-, Bauern- oder Familiengärten oder Öko-Dschungel: Einen Querschnitt der von Hobbygärtnern geschaffenen Paradiese können Gartenliebhaber am Sonntag, 17. Juni, im Rahmen der Aktion „Offene Gärten“ der Region Ruhrbogen in Neuenrade besuchen.

Von 11 bis 18 Uhr öffnen vier Neuenrader Hobbygärtner ihre Gartenpforte für das interessierte Publikum, darunter auch der Naturgarten Friedriszik, gelegen auf einem Hanggrundstück in der Langen Gasse 59.

Auf rund 1800 Quadratmeter zieht sich das grüne Areal den Hang zum Berentroper Berg hinauf. Mit seinen drei Teichen ein Paradies für Lurche, Frösche und Molche. Die Seerosen blühen um die Wette und unterm Komposthaufen zieht ein Ringelnatterpaar sechs bis sieben Junge groß. Dort ist es nämlich wärmer als im Natursteinwall, wo Familie Ringelnatter eigentlich zu Hause ist.

Völlig ungefährlich jedoch sei das Betreten und Besichtigen angesichts dieser „Mitbewohner“, beruhigt Heinz Friedriszik, der gemeinsam mit seiner Gattin Ina den Garten hegt und pflegt. Gastronome und Hoteliers sind die beiden und betreiben den Gasthof „Im Kohl“.

Im Nutzgarteneckchen hoch über der Stadt ernten sie Kartoffeln, Kräuter, Gurken, Tomaten oder Salat, die den Gästen in ihrem Lokal, frisch zubereitet serviert werden. Auch frische Erdbeeren werden zurzeit geerntet oder vom knapp zweijährigen Sprössling Fillip direkt vor Ort vernascht.

Stauden, Vogelhecken, Wiesenflächen und natürlich ein erheblicher Baumbestand ergänzen das Ensemble und bieten zahlreichen Schmetterlings- und Vogelarten ebenfalls einen idealen Lebensraum. Eine Oase der Ruhe für die Friedrisziks nach stressigen Stunden, sei es nur zum Entspannen oder bei aktiver Gartenarbeit.

Wie hatte doch einst Johann Wolfgang von Goethe es schon beschrieben: „Wollte, Gott hätte mich zum Gärtner gemacht, ich könnte glücklich sein“. Friedrisziks verwöhnen die Besucher am kommenden Sonntag mit Würstchen vom Grill und Getränken. Spenden kommen dem evangelischen Kindergarten zu Gute. Von Ulrich Töpel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare