Flucht auf dem Motorroller

Unbekannte Täter scheitern beim Versuch, Geldautomaten zu sprengen

Neuenrade - Einen Geldautomaten der Commerzbank wollten unbekannte Täter in der Nacht zu Freitag in Neuenrade in die Luft sprengen. Sie scheiterten und flüchteten auf einem Motorroller. Die Polizei sucht Zeugen.

Zwei unbekannte, maskierte Täter versuchten nach Angaben der Polizei in der Nacht zu Freitag, einen Geldautomaten in Neuenrade in die Luft zu sprengen. Gegen 2.35 Uhr fuhr das Duo auf einem Motorroller vor der Commerzbank-Filiale am Neuenrader Stadtgarten vor. 

Sie trugen Gasflaschen in den Automatenraum und machten sich am Geldautomaten zu schaffen. Der Versuch, den Automaten zu sprengen, schlug jedoch aus unbekanntem Grund fehl. Daraufhin packten die zwei Täter ihre Sachen wieder zusammen und flüchteten auf dem Motorroller in Richtung Am Wall. 

Der erste Täter war etwa 1,90 Meter groß, der zweite Täter etwa 1,75 Meter. Beide Täter waren dunkel gekleidet und maskiert. Bei dem Motorroller, den die Täter fuhren, handelte es sich um einen dunklen Roller - womöglich ein älteres Vespa-Modell.

Sachdienliche Hinweise zu den beiden Tätern oder dem verdächtigen Zweirad nimmt die Polizei Werdohl (Tel.: 0 23 92/93 99 0 oder 93 99 53 23) entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.