Versandhändler Action Sports zieht nach Küntrop

+
Otto Krause (links) und Marco Konrad in ihrer Laufrad-Abteilung – noch am Werdohler Standort.

Küntrop - Das ehemalige Tumi-Gebäude in Küntrop hat den Inhaber gewechselt. Das Unternehmen Action Sports, das seinen Sitz derzeit noch in Werdohl hat, hat die 3000-Quadratmeter-Immobilie gekauft und wird spätestens ab April 2015 seinen Versandhandel von Küntrop aus betreiben, wie der Geschäftführer Otto Krause berichtet. Zusammen mit den beiden anderen Geschäftsführern Marco Konrad und Björn Krause nehme er für den Kauf gut eine Million Euro in die Hand – und freut sich auf sehr viel Platz und eine gute Internetanbindung.

Action Sports, 1991 übrigens in Neuenrade gegründet, hat als kleines Sportgeschäft angefangen und sich im Laufe der Jahre zu einem internationalen Versandhandel entwickelt. Fahrräder und Fahrrad-Zubehör aller Art hat das Unternehmen im Sortiment – unter anderem Beleuchtung, Navigationssysteme, Radcomputer und Bekleidung, außerdem jegliche Radkomponenten vom Lenker bis zu den Pedalen. Das absolute Steckenpferd sind Laufräder – und die sind in Handarbeit gefertigt und individuell auf jeden Kunden abgestimmt.

All diese Produkte seien am besten über das Internet an den Kunden zu bringen: „Der Versandhandel ist rasant gewachsen“, sagt Otto Krause, wenn er auf die vergangenen Jahre des Geschäftslebens zurückblickt. Und da findet sich auch ein Hauptgrund für den Umzug in das Tumi-Gebäude.

Dort sei die Internet-Infrastruktur um ein vielfaches besser als am Werdohler Standort, 50 statt 1 Megabit pro Sekunde, schätzt er. „Das liegt vermutlich daran, dass Tumi als international agierendes Unternehmen das Internet genauso dringend benötigt wie wir.“ Action Sports müsse schließlich enorme Datenmengen bewältigen, Bilder und Produktvideos hochladen, um die besten Verkaufsvoraussetzungen für seine Produkte zu schaffen. Ein Gebäude mit kompletter Glasfaserkabel-Ausstattung und eine dadurch gesicherte hohe Übertragungsgeschwindigkeit der Daten sei dafür ideal.

Interesse an der Immobilie hatte Action Sports schon länger, wie Krause erzählt. Schon im Frühjahr 2014 habe er sich mit seinen „Kompagnons“ das Gebäude angeschaut, doch der Inhaber, ein Garbecker Architekt, habe nicht verkaufen, lediglich vermieten wollen, berichtet Krause. „Wir wollen aber eine Gebäude kaufen, nicht mieten, allein schon wegen der günstigen Zinsen momentan.“

Und so begann ein längeres Hin und Her, verschiedene Grundstücke habe man sich angeschaut, hätte darauf neu bauen wollen. Ein Grundstück in Neuenrade hatte Action Sports bereits gekauft, mit der Aussicht noch Teile des Nachbargrundstücks erwerben zu können, genug Platz für das Bauvorhaben schaffen zu können. Doch am Ende habe jener Nachbar nicht verkaufen wollen und Action Sports sich entschieden, das eigene Grundstück auch wieder zu verkaufen.

Ein anderes Grundstück habe auch vielversprechend ausgesehen, bei näherer Betrachtung habe sich aber herausgestellt, dass Unmengen an Erde hätten ausgehoben und abtransportiert werden müssen – „solche Mengen, dass alleine die Kosten für den Abtransport in die hundertausende Euro hätten gehen können“, erinnert sich Krause.

Wieder woanders sei die Staubbelastung viel zu hoch gewesen. „Das würde vor allem unseren Textilien schaden“, schildert Krause beispielhaft, wie viele Aspekte beim Suchen und Finden des passenden Gebäudes zu beachten sind.

Nach einigen Irrwegen sei dann Anfang Oktober überraschend der Anruf des Garbeckers gekommen, die Frage, ob noch Interesse am Kauf der Tumi-Immobilie bestünde. „Und dann ging eigentlich alles ganz schnell. Letzte Woche haben wir beim Notar den Kauf besiegelt – laut Vertrag sind wir ab 1. April 2015 im Gebäude“, freut sich Krause.

Der Werdohler Standort wird dann aufgelöst, der Mietvertrag endet am 30. April 2015, berichtet Krause.

Ein ehrgeiziges Ziel haben sich die Unternehmer im Hinblick auf den Umzug nach Küntrop gesteckt – der soll innerhalb einer Woche über die Bühne gebracht werden. Das Regallager werde im selben Sortiersystem wieder aufgebaut, der Transport und Wiederaufbau der verschiedenen Packstationen für den Versandhandel sei recht einfach zu bewältigen. Die Fahrrad-Saison beginne bereits ab Februar/März, deshalb hofft Krause, dass der Umzug vielleicht schon etwas vor April möglich ist – damit seine rund 30 Mitarbeiter wieder fleißig die Laufräder bauen, Komponenten und Zubehör verschicken und den Versandhandel nach vorne bringen können.

Am neuen Firmensitz in Küntrop soll dann auch wieder ein Ladenlokal für den Direktverkauf eingerichtet werden, das nicht wie aktuell nur einmal pro Woche, sondern an allen Werktagen geöffnet ist.

Krauses Pläne jedenfalls scheinen vielseitig: „Da wir unsere Fläche verdoppeln, werden wir vielleicht zunächst nicht den ganzen Platz brauchen und auch auch noch Teile der Hallen vermieten.“

Trotz der großen Investition in Höhe eines niedrigen siebenstelligen Betrages, wie Krause etwas geheimnisvoll die Summe umschreibt, rechne sich der Kauf der ehemaligen Tumi-Immobilie: „Hätten wir neu gebaut, hätten wir allein für den Neubau mit 1,5 Million kalkuliert – und da wäre die Inneneinrichtung noch nicht eingerechnet gewesen. Da wären sicherlich noch mehrere hunderttausend Euro hinzugekommen – von der Beleuchtung bis zur Alarmanlage, und eben für die Internetausstattung.“

Jetzt warten fertige 3000 Quadratmeter Hallen-, Büro-, und Lagerfläche auf die Truppe von Action Sports – nach einigen Jahren in Werdohl heißt es jetzt also: Zurück zu den Neuenrader Wurzeln.

Von Kristina Köller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare