Verfolgungsjagd: Fahrer durchbricht Schranken

Ein betrunkener Neuenrader liefert sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

NEUENRADE ▪ Eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei endet für einen betrunkenen Neuenrader erst nach mehrfacher Sachbeschädigung. 30-Jähriger durchbricht mit seinem Auto zwei Schranken und versucht dann zu Fuß zu fliehen.

Eine aufmerksame Bürgerin meldete der Polizei am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr, dass eine offensichtlich stark alkoholisierte Person in Küntrop gerade im Begriff sei, deinen Pkw zu besteigen und loszufahren. Sie teilte auch das Kennzeichen mit, so dass die Beamten das Fahrzeug schnell identifizieren konnten, als es ihenen am Wieser Weg entgegen kam.

Aufmerksame Bürgerin

Das Auto sollte angehalten und der Fahrer auf Verkehrstauglichkeit überprüft werden. Dieser Kontrolle entzog sich der Neuenrader jedoch, indem er mit sehr hoher Geschwindigkeit vor der Polizei floh. Er bog zunächst über den Stückerweg in Richtung Altena ab. An der Einmündung zum Beuler Weg fuhr er dann wieder nach rechts in Richtung Neuenrade. Dabei durchbrach er eine Schranke, die dort nach Orkan Kyrill aufgestellt worden war.

Hohe Geschwindigkeit

Ohne sich um diesen Schaden zu kümmern befuhr er den Beuler Weg weiter mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Neuenrade – die Polizei stets auf den Fersen. Im Einmündungsbereich zum Heerweg durchbrach der Mann erneut eine Straßenschranke. Der Wagen des Neueraders wies danach erhebliche Schäden auf. Der Mann musste ihn nicht mehr fahrbereit im Bereich der Uhlandstraße stehen lassen. Von dort wollte er weiter zu Fuß flüchten. Die unmittelbar eintreffende Polizei konnte den Fahrer dort jedoch sofort überwältigen.

Blutprobe entnommen

Da der Fahrer augenscheinlich tatsächlich stark alkoholisiert war, wurde eine Blutprobe angeordnet und auf der Polizeiwache entnommen. Den Führerschein stellten die Beamten sicher.

Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei rund 4000 Euro. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Verkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Aufgrund der Höhe der Alkoholisierung ist mit einem Führerscheinentzug und der Anordnung einer medizinisch psychologischen Untersuchung zu rechnen (MPU). ▪ Polizeimeldung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare