Beifahrer schwer verletzt

Schwerer Unfall nach Verfolgungsjagd mit Polizei

NEUENRADE - Mit einem schweren Unfall endete in der Nacht auf Sonntag eine Auto-Verfolgungsjagd, die sich zwei junge Neuenrader mit der Polizei lieferten.

Totalschaden nach Verfolgungsjagd mit Polizei

Totalschaden nach Verfolgungsjagd mit Polizei

NEUENRADE - Mit einem schweren Unfall endete in der Nacht auf Sonntag eine Auto-Verfolgungsjagd, die sich zwei junge Neuenrader mit der Polizei lieferten.

Zum Video

Von Carla Witt

Zunächst verursachte der 22-jährige Neuenrader, der am Steuer saß, nach den Angaben der Polizei um 1.49 Uhr einen Unfall auf der Bundesstraße. Ein Zeuge hatte diesen Vorfall beobachtet und verständigte die Ordnungshüter, die daraufhin zur Unfallstelle fuhren. Der 22-jährige Fahrer habe vor den Beamten fliehen wollen und steuerte das Fahrzeug in Richtung Jahnstraße. „Dabei achtete er offenbar mehr auf die Kollegen, die ihn verfolgten, als auf den Verkehr“, erklärte am Sonntag ein Polizeibeamter.

In der Jahnstraße – einer Tempo-30-Zone – verlor der junge Fahrer die Kontrolle über sein Auto – und krachte in ein geparktes Fahrzeug. Dieses schob laut Polizeibericht drei weitere geparkte Autos ineinander. Es entstand enormer Sachschaden, den einer der Beamten vor Ort auf rund 60 000 Euro schätzte.

Während der Fahrer mit einem gehörigen Schrecken und leichten Verletzungen davon kam, wurde sein 23-jähriger Beifahrer schwer verletzt: Der Neuenrader wurde im Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr benötigte fast eine Stunde, um den jungen Mann mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack zu befreien. 23 Helfer des Löschzuges Stadtmitte waren im Einsatz. Sie sicherten die Unfallstelle, leuchteten diese für die Polizei aus und streuten zudem ausgelaufene Betriebsmittel ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare