Ausgelassene Stimmung am Samstag

Schützenfest Neuenrade: Festzug mit Rekordlänge

+
Im Villa-Park verabschiedeten sich die scheidenden Regenten vom Schützenvolk.

Neuenrade - Ein ereignisreiches Schützenfest mit vielen tollen Geschehnissen und Überraschungen liegt hinter den Neuenrader Schützen. Vor allem der Samstag war bunt und gerade auch für die Kinder sehr spannend. Denn am Samstagnachmittag gab es – geplant vom neuen Offizier Marco Hellmich und seinem Organisationsteam – ein tolles Kinderschützenfest im Stadtpark.

Viele Spender und Unterstützer hatten sich bereit erklärt, zu helfen und mitzuwirken. So tobten sich die Kinder kostenlos an verschiedenen Stationen aus. Auf der Hüpfburg, beim Gummihuhn-Schießen und am feuerroten Spielmobil probierten sich die Jungen und Mädchen aus. Höhepunkt war für rund 200 Kinder die riesige Zielscheibe an der die Königskrone ausgeworfen wurde.

Jeder Teilnehmer warf mit drei Klettpfeilen auf die Zielscheibe. Die beiden mit der höchsten Punktzahl bildeten anschließend das Königspaar. Für alle teilnehmenden Kinder gab es einen Eisgutschein – gespendet von Wolfgang Schulte, Geschäftsführer der Württembergischen. Um 16 Uhr stand fest: Die fünfjährige Lilly Majic und der siebenjährige Alexander Reuse sind das neue Kinderkönigspaar.

Schützenfest hat begonnen

Im Anschluss ging es zum Antreten. Die Oberstadt begrüßte drei neue Offiziere – Marco Hellmich, Tim Weber und Sven Bartelt – sowie den neuen Gruppenführer Freddy Sip. Als Einstand durften sie mit einem Tischtennisball im Mund „Auf der Vogelwiese liegt der Franz“ trällern.

Danach präsentierte sich das noch amtierende Königspaar Marius Holub und Annabelle Thöne auf dem Balkon der Villa. In diesem Jahr gab es einen neuen Rekord. Denn mit 100 Personen, die das Königspaar an den Königstisch lud, war es der bisher längste Festumzug. „Wir mussten eine zusätzliche Musik engagieren und das Königspaar hatte sich 1st Sauerland Pipes and Drums gewünscht. So einen Festumzug gab es noch nie und es war traumhaft“, jubilierte Schützensprecher Dominic Troilo.

Schützenfest Neuenrade

Angeschlossen hatte sich ein Schützenverein aus Iserlohn, da das Königspaar im vorigen Jahr noch in Iserlohn wohnte. In bunten Kleidern präsentierten sich die Paare, während das Regentenpaar mit einer Kutsche durch die Neuenrader Straßen fuhr.

Am Abend ging es im Zelt Schlag auf Schlag weiter. Der Musikverein Gerlingen spielte das traditionelle Ständchen am Konigstisch während Marius Holub auf dem Tisch hockend dirigierte. Die Musiker legten sich bei „Tochter Zion“ auf den Zeltboden und musizierten fröhlich weiter. Die Stimmung war ausgelassen.

Schmückfeste in Neuenrade

Danach gab es die Pokalübergabe zum Stadtpokalschießen. Hans-Jürgen Hentschel, der in diesem Jahr 30 Jahre Gruppenführer der Oberstadt ist, trug den Pokal herein. Oberst Björn Sip präsentierte die beschossenen Scheiben und es war sofort klar, dass es einen eindeutigen Sieger gab und die Ausmessung auch mit bloßem Auge erfolgen konnte.

Neun von zehn möglichen Ringen hatte die Gewinner erreicht. „Dieses Ergebnis ist ist einfach faszinierend und ein verdienter Sieg geht an die Unterstadt. Eine Wahnsinnsleistung“, erkannte Domenic Troilo neidlos an. Im Anschluss gab es noch eine große Überaschung. Denn die Unterstadt hat seit Samstag eine eigene kleine Fahne, die in Bayern produziert und durch Spenden finanziert wurde. Diese wurde im Zelt eingeweiht.

Schließlich eröffnete das Königspaar den Partyabend mit dem Königstanz. 50 Paare standen um Marius Holub und Annabelle Thöne herum und jubelten und winkten ihnen zu. Danach sorgte die Band Queerbeat für Stimmung in dem „Saunazelt“, wie Oberst Björn Sip es betzeichnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare