Veränderungen sind für Schüler von großem Vorteil

NEUENRADE ▪ Die Kooperation mit dem Burggymnasium Altena bringt neue Möglichkeiten für das Angebot von Fremdsprachen an der neuen Gemeinschaftsschule Neuenrade. Die für die Gründung und Entwicklung der Gemeinschaftsschule Neuenrade Verantwortlichen freuen sich sehr über die einvernehmlich von allen Beteiligten beschlossene Kooperationsvereinbarung mit dem Burggymnasium Altena, hieß es gestern in einer Pressemitteilung.

Für das pädagogische Konzept der Gemeinschaftsschule bedeute dies, dass es an einigen Stellen an die Kooperationsschule angepasst werden müsse, so Fritz Schmid, der an der Konzeptentwicklung mit beteiligt war. „Die Veränderungen sind von großem Vorteil für die Schüler der Gemeinschaftsschule.“

Für den Bereich der angebotenen Fremdsprachen wird das gleiche Angebot wie am Burggymnasium gelten – das heißt, dass die Schüler auch Spanisch erlernen können, ist dem Schreiben zu entnehmen. Wie am Burggymnasium werde bereits in Jahrgang 6 neben Französisch auch Latein und zusätzlich in Jahrgang 8 Spanisch angeboten werden. „Da das Burggymnasium auch in der Oberstufe ab Klasse 10 Spanisch fortführt und noch einmal neu anbietet, werden die Schüler der Gemeinschaftsschule auf jeden Fall die Möglichkeit haben, diese immer beliebter und wichtiger werdende Fremdsprache zu erlernen“, führte Schmid aus. Spanisch wird von fast 500 Millionen Menschen auf der Welt gesprochen. Es ist nach Chinesisch und Englisch die am dritthäufigsten gesprochene Sprache auf der Welt.

„Latein schon ab Jahrgang 6 bedeutet, dass die Schüler dann fünf Jahre Latein an der Gemeinschaftsschule haben. Selbst wenn jemand das Abitur schon nach acht Jahren machen will und eine Klasse überspringt, wird er dadurch das Latinum erreichen können, das nach wie vor für viele Studiengänge Voraussetzung ist“, weiß Schmid. Da Latein die „Mutter“ vieler europäischer Sprachen ist, erwerben die Kinder eine gute Grundlage für das Erlernen der romanischen Sprachen wie Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und Französisch, aber auch im Englischen ist mehr als die Hälfte der Wörter lateinischen Ursprungs. Römische Geschichte ist Bestandteil des Lateinunterrichts und hilft beim Verständnis europäischer Zusammenhänge.

Eine entsprechende Anpassung des pädagogischen Konzepts wird mit der Schulaufsicht abgesprochen werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare