Pläne für Netzausbau

Neuenrade bekommt mehr schnelles Internet

+
Die Anwohner im Bereich des Freibades bekommen neue Leitungen.

Neuenrade - Die Anwohner im Bereich des Neuenrader Freibads bekommen eine deutlich schnellere Internetanbindung. Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia möchte rund 420 Haushalte im Bereich zwischen Landwehr und Freibad bald an sein schnelles Glasfasernetz anschließen.

Die modernen Leitungen ermöglichen nach Angaben des Unternehmens Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s. Das ist viermal so schnell wie die Verbindungen, die die Telekom über ihre herkömmlichen Leitungen für Privatkunden anbietet. Mit seinen Glasfaserleitungen bietet Unitymedia nicht nur Internet- und Telefonverbindungen an, sondern verbreitet auch digitale Fernseh- und Radioprogramme. Die Kosten für die Nutzer sind jeweils abhängig vom gebuchten Paket.

Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU) begrüßt die Entscheidung von Unitymedia: „Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortvorteil, nicht nur für die Wirtschaft.“ Zum einen würden so Arbeitsplätze gesichert. Andererseits sei gerade für junge Familien ein vernünftiger Netzanschluss wichtig. Die Ausbaupläne umfassen 350 Objekte und 420 Haushalte. Die ersten könnten noch in diesem Jahr angeschlossen sein.

Großes Interesse bei Bürgern

Im Vorfeld hatte Wiesemann mehrfach signalisiert, das Vorhaben zu unterstützen. Unitymedia hatte in den vergangenen Monaten mehrfach interessierte Bürger informiert. Im Rahmen einer sogenannten Vorvermarktung mussten mindestens 270 Anwohner ein ernsthaftes Interesse bekunden. Diese Zahl, so erklärte Pressesprecherin Eva-Maria Ritter, sei erreicht worden.

Jetzt gehe es an die Planung des Vorhabens, dessen Kosten früheren Angaben zufolge bei etwa 900.000 Euro liegen. Fördermittel hat Unitymedia dafür nicht in Aussicht: Das Kölner Unternehmen bestreitet seinen Netzausbau grundsätzlich aus eigenen finanziellen Mitteln. Konkrete Planungen will Unitymedia gemeinsam mit der Stadt Neuenrade im Juni bekannt geben.

Anschluss bis ins eigene Haus

Teile des Gebietes, das jetzt angeschlossen wird, verfügen bereits über Leitungen von Unitymedia. Auch andere Teile von Neuenrade werden bereits versorgt. Auf die Kunden kommt eine deutlich reduzierte, einmalige Anschlussgebühr in Höhe von 199 Euro zu. Der Anschluss seitens Unitymedia erfolgt bis in die jeweiligen Häuser hinein.

Nach eigenen Angaben versorgt das Unternehmen rund 3,4 Millionen Kunden in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg mit schnellem Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare