Zwischen Affeln und Altenaffeln

Unfall mit Treckergespann: 150.000 Euro Schaden

+
Das Treckergespann landete auf der Seite.

Neuenrade - Ein leicht Verletzter und Schaden in sechsstelliger Höhe. Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagmorgen zwischen Affeln und Altenaffeln ereignete.

Der 64-jährige Fahrer des Unglücksfahrzeuges aus Balve war mit einem Trecker nebst Gülleanhänger auf der Altenaffelner Straße in Richtung Affeln unterwegs als er auf abschüssiger Straße in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam. 

„Nicht angepasste Geschwindigkeit“ vermutet die Polizei als Unfallursache. Das Zugfahrzeug blieb auf der Seite auf der Straße liegen, der Anhänger durchbrach die Leitplanke und blieb – immer noch verbunden mit dem Trecker – im Graben liegen.

Der Fahrer wurde mit Hilfe des Rettungsdienstes aus dem Fahrzeug geborgen und sicherheitshalber ins Krankenhaus gefahren. Für die Feuerwehr, die mit dem Löschzug 2 (Affeln und Küntrop) mit insgesamt fünf Autos und einem guten Dutzend Feuerwehrkräften vor Ort war, konnte der Einsatz nach gut eineinhalb Stunde beendet werden. Zuvor mussten sie allerdings noch auslaufende Betriebsmittel auffangen.

Wie die Polizei mitteilte, war die Hülle des Gülletanks trotz des Unfalls heil geblieben, Bauern aus der Umgebung haben die Gülle aus dem Anhänger herausgepumpt, für eine Bachlauf in der Nähe bestand wohl keine Gefahr. Der Schaden ist unter dem Strich beträchtlich. Sowohl Traktor als auch Anhänger sind nach vorläufiger Einschätzung der Polizei „total beschädigt“. Zudem wurden Schutzplanken-Elemente demoliert und zum Teil durchbrochen. Ein Polizist schätzt den Schaden insgesamt „auf rund 150 000 Euro“. Das demolierte Gespann musste von einem Privatunternehmen abtransportiert werden. Auch Straßen NRW war vor Ort, um die Lücke in der Leitplanke abzusichern. Die Straße war von 10.30 Uhr bis 13 Uhr voll gesperrt.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare