Bundesstraße 229

35-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Küntrop schwer verletzt

+
Für etwa eine Stunde musste die B 229 infolge des Unfalls gesperrt bleiben.

[Update, 11.48 Uhr] Küntrop - Bei einem Verkehrsunfall auf der B 229 in Höhe des Küntroper Friedhofs ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Nach Auskunft von Polizei-Sprecher Marcel Dilling bog ein 91-jähriger Neuenrader gegen 16.50 Uhr mit seinem Auto vom Parkplatz des Küntroper Friedhofs außerhalb geschlossener Ortschaft auf die Bundesstraße 229 (Kuschertstraße) ein und übersah dabei einen 35-jährigen Motorradfahrer, der in Richtung Balve unterwegs war.

Der ebenfalls in Neuenrade lebende Fahrer versuchte noch auszuweichen, was aber letztlich erfolglos war. Nach Angaben von Nils Kohlhage, Pressesprecher der Feuerwehr Neuenrade, prallte das Motorrad mit dem Pkw auf Höhe von dessen Kotflügel zusammen, der Fahrer stürzte auf die Fahrbahn.

Demnach gingen die Einsatzkräfte zunächst von leichten Verletzungen bei dem Zweiradfahrer aus. Ein Notarzt aus Plettenberg wurde deshalb nachgefordert.

Aus dem Motorrad liefen Öl und Kraftstoff aus, die die Feuerwehr mit Bindemittel aufnahm.

Während der Autofahrer unverletzt blieb, wurde der schwer verletzte Motorradfahrer nach Lüdenscheid ins Krankenhaus gebracht.

Aus dem Zweirad liefen infolge des Unfalls Öl und Kraftstoff aus, die die Feuerwehrleute aus Affeln mit Bindemittel aufnahmen. Nach Angaben von Nils Kohlhage brach bei dem Auto aufgrund des Zusammenstoßes die Vorderachse.

Nach etwa einer Stunde war die Unfallaufnahme beendet und die Fahrzeuge entfernt, sodass die Straße wieder freigegeben werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare