Unbekannte randalieren

+
Auch der Gitterzaun hält die Jugendlichen nicht davon ab, das Trampolin zu benutzen – obwohl es Unbekannte demoliert haben. ▪

NEUENRADE ▪ Klaus Peter Korte ist sauer. Stocksauer. „Das kann doch nicht sein. Da probiert man ein gutes Angebot zu schaffen und dann sowas“, sagt der Bauamtsmitarbeiter.

Mit „sowas“ meint er den jüngsten Fall von Vandalismus am Sportplatz Niederheide. Bisher Unbekannte hatten am dort aufgestellten Trampolin die Umrandung sowie das Sicherheitsnetz zerstört. „Wir haben das Trampolin erst vor einem Monat errichtet und wollten es jetzt erst einweihen“, erklärt Korte auf Anfrage der Redaktion. Um Vandalierer zu stoppen hatte das Bauamt einen zwei Meter hohen Gitterzaun errichten lassen und die Tür abgeschlossen. Dadurch wollen sie auch verhindern, das den Benutzern etwas passiert.

Korte: „Die Idee war, dass entweder Mitarbeiter vom Jugendzentrum oder der Hauptschule nach Bedarf das Tor aufschließen und das Trampolin dann gezielt eingesetzt wird. Auf diese Weise könnte auch verhindert werden, dass Saltos gemacht werden und sich jemand den Hals bricht.“

Doch die Vorrichtung hielt nicht lange. Sowohl das Sicherheitsnetz und die Türklinke sind attackiert worden. Der Gesamtschaden beläuft sich laut dem Bauamtsmitarbeiter auf rund 400 Euro. Wann das Trampolinnetz ausgetauscht wird, steht derzeit noch nicht fest.

Die Stadt hat allerdings Strafanzeige erstattet und bittet um sachdienliche Hinweise auf die Verursacher. Dazu hat die Verwaltung eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt.

Hinweise nimmt das Ordnungsamt (Adolf Isensee) unter der Telefonnummer 0 23 92/6 93 40 oder der Bauamtsmitarbeiter Klaus Peter Korte unter der Nummer 0 23 92/6 96 63 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare