Ab Ende März 2020

Umweltwoche: So sieht Neuenrades Beitrag zum Klimaschutz aus

+
Stadtmarketinggeschäftsführerin Sandra Horny und Bürgermeister Antonius Wieseman präsentieren die Einladung zur Klima- und Umweltwoche.

Neuenrade – Die grundsätzliche Anregung eine Umweltaktion in Neuenrade zu starten, sei von einem Bürger im Rahmen der Bürgermeistersprechstunde gekommen, sagte Stadtoberhaupt Antonius Wiesemann, als er die Idee zur Klima- und Umweltwoche im Rathaus vorstellte.

Es ist aber auch ein Thema das den Neuenradern wohl am Herzen liegt. So wies Sandra Horny, in ihrer Eigenschaft als Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins, darauf hin, dass „der Umweltgedanke auch ein Ergebnis der Umfrage“ sei, die sie rund um das Gertrüdchen für Neuenrade gestartet hatte. Viele hätten den Wunsch geäußert in der Richtung tätig zu werden. 

Der Stadtmarketingverein hat die Anregungen aufgegriffen und will sie nun professionell umsetzen. Es soll aber nicht ein einzelner Umwelttag werden, wie ihn das eine oder andere Dorf schon einmal organisiert hat: Gleich eine ganze Woche soll der Umwelt gewidmet werden. 

Große Reinigungsaktion als Abschluss

Diese besondere Klima- und Umweltwoche soll vom 30. März bis einschließlich 4. April in Neuenrade stattfinden. Der 4. April ist ein Samstag und soll mit einer großen Reinigungsaktion enden: Geplant ist, das alle gemeinsam „Neuenrade vom Müll befreien“. Der Stadtmarketingverein, allen voran Vorsitzender Antonius Weisemann, will natürlich viele Neuenrader mit ins Umwelt-Boot holen. Deshalb wurden alle Bildungseinrichtungen in Neuenrade angeschrieben und auch die Vereine. Vereinsvertreter und Mitglieder sollen am Donnerstag 16. Januar, um 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses zusammenkommen und ihre Ideen und Vorschläge für die Umweltwoche nennen. Klar, dass auch jeder nicht-organisierte Bürger vorbeikommen und seine Ideen für die Umweltwoche präsentieren kann. „Auch Firmen wollen sich für die Umwelt engagieren“, berichtete Horny zudem. 

Die Vorschläge könnten sich mit unterschiedlichen Themen beschäftigen; zum Beispiel umweltfreundliche Mobilität, Begrünungsaktionen, Energiesparmaßnahmen, Informationsveranstaltungen oder auch Insektenschutz. Kreativität für die Umwelt ist gefragt. Am Ende geht es auch darum, das Bewusstsein für die Umwelt weiter zu schärfen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bei Andrea Otto gebeten. Sie ist im Rathaus unter der Rufnummer 0 23 92 / 6 93 21 erreichbar oder unter der E-Mail-Adresse a.otto@neuenrade.de. 

Angebot soll sich etablieren

Sandra Horny und auch der Bürgermeister hoffen, dass sich diese Umweltwoche etabliert und regelmäßig in Neuenrade stattfindet – nachhaltig eben. 

Schon jetzt engagieren sich junge Menschen. So tauchten unlängst Schülerinnen der 10. Klasse der Hönnequell-Schule auf, um beim Bürgermeister nach einer Finanzspritze für ihre Abschlussfeier nachzufragen. Als Gegenleistung wollten sie arbeiten. Der Bürgermeister entwickelte mit den Zehntklässlern eine Idee: Bis zum kommenden Sommer werden sie bestimmte Bereiche in der Stadt sauberhalten – dafür bekommen sie Geld. Bürgermeister Wiesemann schloss mit den Schülern sogar eine schriftliche Vereinbarung – und freut sich jetzt, dass der Plan gut funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare