Verantwortliche holen sich Expertenrat

Umgestaltung: Schmerbeck-Platz rückt in den Fokus

+
Treffen am Bürgermeister-Schmerbeck-Platz: (von links) Heinz Friedriszik, Natalie Kirsch, Richard Schwartpaul, David Knospe und Marcus Henninger. Es geht um die Neugestaltung des zentralen Ortes in der Altstadt.

Neuenrade – Die Altstadt gerät in diesen Tagen wieder in den Blick von Bauverwaltung und Stadtplanern sowie von den beiden Quartiersmanagern Diplom-Ingenieurin Natalie Kirsch und Diplom-Ingenieur David Knospe.

In dieser Woche tummelten sich die beiden nebst Bauamtsleiter Marcus Henninger, Bauamtsmitarbeiter Richard Schwartpaul und Anlieger Heinz Friedriszik am Bürgermeister-Schmerbeck-Platz. 

Dabei ging es nicht nur darum die beiden Quartiersmanager zu präsentieren, sondern auch bei Anliegern wie Heinz Friedriszik, unter anderem Gastronomie-Experte, einmal nachzuhören, wie eine mögliche Gestaltung des Platzes aus Gastronomensicht aussehen könnte. Marcus Henninger betonte, dass selbstverständlich auch noch die Betreiber des Eiscafés, der Pizzeria und der weiteren anliegenden Gastwirtschaft nach ihren Vorstellungen gefragt würden. Auch hätten die beiden Experten des Quartiersmanagements Innenstadt, David Knospe und Natalie Kirsch, schon bei den Einzelhändlern der Altstadt nachgefragt. 

Altstadt soll neu gestaltet werden

Hintergrund der Bemühungen sind die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Integrierten Städtischen Entwicklungskonzept (Isek). Bei einem Projekt soll die Altstadt in Absprache mit der Bevölkerung, Vereinen und anderen Interessengruppen neu gestaltet werden. Mit der Altstadtgemeinschaft wurde schon gesprochen, Vorstellungen wurden geäußert. Es geht um Parkplätze, Steuerung des Verkehrs und mehr. 

Friedriszik konnte mit seiner Expertise schon einiges an Anregungen beisteuern. Demnach sei der Platz für eine Außengastronomie durchaus geeignet, eventuell müsse man aber den Brunnen verlegen. Weitere Gespräche mit anderen Gastronomen sollen folgen. Die Verantwortlichen des Bauamtes hatten wegen der Pandemie eine Online-Plattform auf den Weg gebracht, um hier eine Bürgerbeteiligung zu ermöglichen. Los ging es mit dem Projekt „Umgestaltung des Bürgermeister-Schmerbeck-Platzes“ in der Altstadt. 

Ausschreibung soll erfolgen

All das soll jedenfalls in Planungen übersetzt werden. Die Planungsleitlinien sollen ausgeschrieben werden, sagte Henninger. Manches Projekt erleichtern in der Altstadt könnte das Hof- und Fassadenprogramm, bei dem es Fördermöglichkeiten bei der Neugestaltung gibt. 

Das Quartiersmanagement zählt bei den Kernstadt-Projekten zu den wichtigen Bausteinen. Die beiden Ingenieure kommen von dem Planungsbüro Stadtkinder. Ins Arbeitsgebiet der beiden fällt dabei auch das Leerstands- und Nachnutzungsmanagement. Für die Umsetzung des Projektes „Bürgermeister Schmerbeck-Platz und das darin integrierte Wegekonzept (Barrierefreiheit)“ stehen laut Isek-Plan 550 000 Euro zur Verfügung, die Stadt muss einen Eigenanteil liefern. Umgesetzt werden soll diese sicherlich stadtbildprägende Maßnahme in den kommenden zwei/drei Jahren.

Die Quartiersmanager Natalie Kirsch und David Knospe haben ihr Büro im Rathaus, Zimmer 7. Erreichbar sind sie unter der Rufnummer 02392/693138 und per E-Mail an quartiersmanagement@stadt-neuernade.de. Sprechzeiten, in denen das Büro besetzt ist: Dienstags von 11 bis 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare