Überraschung in Küntrop

Straße unter der Straße entdeckt

+
Der Bagger fährt hier auf der alten Straße.

Neuenrade – Baustellen sind immer wieder für eine Überraschung gut. Gerade Bauarbeiter wissen das. Und dabei bildet die Baustelle der Küntroper Ortsdurchfahrt offenbar keine Ausnahme.

So entdeckten die Bauarbeiter nach Abfräsen der alten Asphaltschicht unter dem Straßenaufbau noch die alte Straße, welche durch Küntrop führte. Dabei sieht die antike Straße gar nicht mal so schlecht aus, zumindest besser als aktuell die Dahler Straße eingangs Neuenrade. 

Wie auch immer: Ein Mitarbeiter der ausführenden Firma Herzog sagte: „Die haben auf die alte Fahrbahn einfach Schotter gekippt.“ Vermutlich enthalte die alte Fahrbahn Teer, dann könne der Altbelag nicht aufbereitet, sondern müsse entsorgt werden. 

Andreas Berg, Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW, ahnte zunächst Schlimmes angesichts der Nachricht vom Fund der Alt-Straße. Doch es ist nicht so schlimm wie gedacht. Zwar muss die alte Straße zusätzlich herausgefräst und anschließend wieder 18 Zentimeter Frostschutzmaterial draufgepackt werden, doch hält dies die übrigen Arbeiten wohl nicht wesentlich auf. 

Denn es könne parallel an anderen Stellen weiter gearbeitet werden. Allenfalls ein paar Tage länger als geplant würde das Ganze dauern, prognostizierte der Sprecher. Was die Entsorgung des teerhaltigen Asphalts anbelangt, so verursache das möglicherweise nicht wesentlich mehr Kosten, zumal der zuvor schon abgefräste Belag ohnehin deponiert werden müsse. Der Kostennachtrag falle dabei sicher nicht gravierend aus, sagte der Sprecher. 

Aber man wisse nie: „So eine Baustelle ist wie eine Wundertüte.“ So viele Probebohrungen könne man gar nicht vornehmen, um sicher zu gehen. Die Ortsdurchfahrt Küntrop wird in zwei Bauabschnitten erneuert. Abgeschlossen werden sollen die Arbeiten des ersten Abschnitts bis 15. Juli, also mit Beginn der Sommerferien. 

Direkt anschließen soll sich der zweite Bauabschnitt, der sich auf einer Länge von rund 380 Metern von der Garbecker Straße bis kurz vor die katholische Kirche erstreckt. Laut Straßen.NRW soll dieser Abschnitt in den Ferien bis Ende August fertiggestellt werden. 

Eine weiträumige Umleitungsstrecke von Neuenrade kommend über die K12 bis Balve und aus Richtung Affeln kommend über die B229 bis Langenholthausen und von dort aus über die Kreisstraßen 11 und 12 ist ausgeschildert. Anliegern wird Zugang verschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare