Trotz langer Wege zum Klassentreffen

+
Auf der Treppe der Grundschule posierten die Ehemaligen für ein Gruppenfoto – und zwar in derselben Aufstellung wie vor 62 Jahren, als ihr Foto zur Einschulung entstand.

Neuenrade - Die einstigen Schüler und Schülerinnen des Einschulungsjahrgangs 1952 der damaligen Katholischen Volksschule Neuenrade haben sich vor wenigen Tagen zur Wiedersehensfeier getroffen.

Zwölf der ehemaligen Schulanfänger waren gekommen, hatten teilweise lange Wegstrecken in Kauf genommen, um an dem Treffen teilzunehmen. Selbst aus der Region Nordseeküste war eine der Ehemaligen angereist, das Treffen wollte sie „auf keinen Fall versäumen.“ Fünf einstige Klassenkameraden hatten sich vorab entschuldigt und abgesagt.

Zum Auftakt der Wiedersehensfeier wurde auf der Treppe der Grundschule Aufstellung genommen und zwar in der Reihenfolge wie vor 62 Jahren, als das Foto zur Einschulung entstand. Danach wurden die alten Klassenräume aufgesucht und Erinnerungen an die Klassenlehrer wurden lebendig. Im 1. und 2. Schuljahr unterrichtete Frau Marhoven, im 3., 4. und 5. Schuljahr vermittelte Helmut Sprenger das Rüstzeug fürs Leben und in den Klassen 6, 7 und 8 war es der unvergessene Alois Sauer, der seinen Schützlingen das Wissen beibrachte. Das letzte Klassentreffen hatte 1990 stattgefunden. Natürlich gab es viel zu erzählen, das „Weißt du noch...“ und „Also das vergesse ich mein Leben nicht.....“ machte die Runde, manche alte Geschichte wurde aufgefrischt, es wurde herzhaft gelacht. Im Café „Karl“ wurde der erste gastronomische Halt gemacht, dann war es die Gaststätte „Im Kohl“, in der bis weit nach Mitternacht geklönt wurde und Fotografien aus der gemeinsamen Schulzeit ausgetauscht wurden.

Von Udo Schnücker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare