Tödlicher Motorradunfall: Ursache steht fest

+
Der tödliche Motorradunfall passierte am 16. September auf dem Höllmecker Weg.

Neuenrade - Überhöhte Geschwindigkeit ist die Ursache für den tödlichen Motorradunfall vor knapp zwei Wochen auf dem Höllmecker Weg.

Das erklärte die Polizeibehörde Märkischer Kreis jetzt auf Anfrage unserer Zeitung, nachdem ein Gutachter die Untersuchung der beiden Unfallfahrzeuge mittlerweile abgeschlossen hat. 

„Aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit hat der Motorradfahrer in der Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist in den Gegenverkehr geraten. Diese Ergebnisse werden auch von Zeugenaussagen gestützt“, sagte Marcel Dilling, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde. 

Frontalzusammenstoß mit VW Touran 

Der Unfall hatte sich am 16. September gegen 15.15 Uhr ereignet. Der 24-jährige Biker aus Ennepetal war auf dem Höllmecker Weg frontal mit einem entgegenkommenden VW Touran zusammengestoßen, in dem zwei Werdohler saßen. 

Die Verletzungen des 24-Jährigen waren so schwer, dass er trotz Reanimationsversuchen der Rettungskräfte noch an der Unfallstelle verstarb. Die 37-jährige Fahrerin des Touran und ihr 44-jähriger Beifahrer erlitten jeweils schwere Verletzungen und wurden in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 25 000 Euro. Für die Unfallaufnahme war die Straße über Stunden gesperrt. 

„Sobald die Kollegen auch die letzten Details des Unfalls ausermittelt haben, übergeben wir den gesamten Vorgang an die Staatsanwaltschaft. Dies dürfte in Kürze passieren“, sagte Dilling abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare