1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Timo Zappe regiert in Küntrop

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Überschwängliche Freude: Am Sonntag konnte Timo Zappe die Küntroper Königswürde erringen.
Überschwängliche Freude: Am Sonntag konnte Timo Zappe die Küntroper Königswürde erringen. © Koll

„Ich fühle mich nicht gut. Ich fühle mich überragend“, rief Timo Zappe aus. Nur Augenblicke zuvor war der 25-Jährige am Sonntagvormittag neuer Küntroper Schützenkönig geworden. Damit löste der gelernte Industriekaufmann Christian Stein ab, der aufgrund der Covid19-Pandemie drei Jahre lang die St.-Sebastian-Schützen regiert hatte.

Küntrop - Nachdem der erlösende 181. Schuss im Schatten der Motte gefallen war – und mit ihm der hölzerne Aar – sang das Schützenvolk: „Wir haben einen König“. Als die Schützenbrüder ihren Gesang verstummen ließen, richtete Zappe das Wort an seine Kameraden: „Habt Ihr mal ein Bier für mich?“

Hatten sie – und noch dazu etliche Umarmungen und noch viel mehr gratulierende Hände, die es zu schütteln galt. Immer wieder wurde der neue König gefragt, wie er das hinbekommen habe. Und er antwortete: „Es gibt nur einen Schuss, aber der muss entscheidend sitzen.“

Das Kunststück war dem 25-Jährigen also gelungen. Am Rande des Festgeländes erklärte Zappe: „Ich hatte Corona von einer Mannschaftsfahrt nach Düsseldorf mitgebracht. Nachdem ich freigetestet wurde, war am Mittwochabend die Schmückstelle des da noch regierenden Königspaars die erste Gelegenheit, zu der ich wieder unter Leute durfte. Und da reifte in mir der Gedanke, dass ich es machen könnte.“

Gesagt – getan: Zappe war offensichtlich nervös während des Schießens. Und das Schützenvolk frotzelte schon, als es ein wenig länger dauerte als gewöhnlich: „Der Vogel zappelt, aber er wehrt sich nach Kräften.“ Zwar schoss der neue Regent nicht allein, doch am Ende setzte er seinen Plan erfolgreich in die Tat um. Er erkor sich Lina Hosse zur Mitregentin.

Auch interessant

Kommentare