Thorsten Beschke gewinnt beim ZdF-Preisskat

+
Für die Organisation und Durchführung gab es lobende Worte von den zahlreichen Skatspielern aus der Region.

Neuenrade - Der Werdohler Skatspieler Thorsten Beschke hat den von den Skatfreunden Neuenrade ausgerichteten 3. ZdF-Preisskat mit 2853 Punkten gewonnen.

Beschke, der für den Skatclub Zum Krug in Werdohl Ütterlingsen um Punkte und Stiche an den Start geht, zeigte sich auch in der erstmals ausgespielten Tandemwertung in Form und gewann diese Wertung mit 5441 Punkten gemeinsam mit seinem Partner Helmut Köhler.

Zum Jahresende hatten die Skatfreunde Neuenrade in ihr Stammlokal Zur Linde eingeladen. Seit drei Jahren geht es um den ZdF-Preisskat, der vollständig ausgeschrieben als Zwischen-den-Feiertagen-Preisskat bekannt ist und immer mehr Zuspruch findet.

Vor drei Jahren war es der zweite Vorsitzender der Neuenrader Skatfreunde, Friedhelm Becker, der nach Abschluss der Meisterschaftsspiele und Turniere zum Jahreswechsel etwas besonderes für die Skatspieler wollte und den ZdF-Preisskat ins Leben rief. Die humorvolle und augenzwinkernde Formulierung mit dem großen Namen ist bei den Skatclubs angekommen.

Auch beim diesjährigen Turnier waren Skatspieler der Kreuztaler Buben, der Lüdenscheider und Zum Krug Ütterlingsen zum Zwischen-den-Feiertagen-Preisskat angereist. Eine angenehme und dennoch konzentrierte Stimmung kennzeichnete das Turnier, wenngleich auch die Skatfreunde Neuenrade nur einmal und mit einem dritten Platz auf dem Siegertreppchen zu finden waren.

Platz zwei in der Einzelwertung belegte Peter Schünemann von den Kreuztaler Buben mit 2810 Punkten und Platz drei ging ebenfalls an die Skatspieler dem Siegerland. Manfred Wellbrock holte 2719 Punkte und machte den Dreifacherfolg der Kreuztaler Buben perfekt.

Auch in der Tandemwertung waren die Kreuztaler Buben auf dem Siegertreppchen zu finden. Mit 4740 Punkten holten sich Anja und Peter Schünemann den zweiten Platz.

In der Tandemwertung waren es mit Detlef Gunt und Altroutinier Heinz Kutschinski zwei Neuenerader, die mit 4679 Punikten auf den dritten Platz kamen. Als beste Dame wurde Anja Schünemann (Kreuztaler Buben) mit 1930 Punkten ausgezeichnet.

Vorstandsvize Friedhelm Becker wertete das weniger erfolgreiche Abschneiden seiner Mitspieler humorig: „Wir wollten mehr der perfekte Gastgeber sein und haben unseren Gästen den Vortritt gelassen“.

Die Vorsitzende der Skatfreunde Neuenrade, Dagmar Krause, zeigte sich insgesamt mit dem Jahresverlauf der Skatfreunde Neuenrade zufrieden. Natürlich sei wünschenswert, in der Meisterschaft gut abzuscheiden, als genauso wichtig wertete sie aber auch die „gute Stimmung und das kameradschaftliche Miteinander“ im Verein. Die Freude am Skatspiel müsse ebenso beibehalten werden, wie die Gesundheit. Interessierte Skatspieler seien im Verein immer willkommen.

Lobende und anerkennende Worte fand sie auch für das gue Verhältnis zum benachbarten Skatclub Zum Krug Ütterlingsen. Gegenseitige Besuche während der Vereinsabende haben nach ihren Worten zu einem „freundlichen Verhältnis“ geführt.

Von Udo Schnücker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare