2015 gibt es neue Projekte mit der Kiku

+
Hübsche Katze. Nur ein Beispiel für viele, viele Kunstobjekte, die in der Kiku erschaffen wurden.

Neuenrade - Irmhild Hartstein, Leiterin der Kunstwerkstatt, und ihr Team, haben für das neue Jahr wieder einige Projekte und Vorhaben abseits des bewährten Kursangebotes. So haben sich Hartstein und Team ein Theaterprojekt vorgenommen, das von Katrin Volkmer federführend umgesetzt wird.

Von Peter von der Beck

Eine Theaterbühne gibt es ja in der Kiku, zudem kann man auch nach draußen ausweichen. Volkmer dürfte etlichen Neuenradern noch durch das Theater-Projekt Landeye(s) ein Begriff sein, das in Neuenrade ein Erfolg war.

Dazu wollen Hartstein und Co. natürlich wieder ein NRW-Projekt in Verbindung mit Kultur und Schule durchführen. Und im Rahmen der Talentwerkstatt wird es das Projekt Gartengestaltung geben. An der Kiku gibt es eben ein Gärtchen und hier können sich die Kinder dann als ihre eigenen Gartenarchitekten ausleben.

Veränderungen gibt es im übrigen auch beim Team der Kiku-Kunstwerkstatt. Katja Losch ist nicht mehr dabei. Sie setzt nun andere Schwerpunkte.

Zum Team gehören Sandra Meyer aus Balve, die Irmhild Hartstein unterstützt, Stefanie Lehmann aus Balve, welche die Ideenwerkstatt I und die Talentwerkstatt leitet; dabei ist auch Heike Schilling aus Neuenrade, welche die Zwergenwerkstatt führt. Auch Johanna Winkelgrund aus Plettenberg ist mit im Boot. Die freischaffende Künstlerin leitet das Kunstprojekt im Rahmen des NRW-Landesprogramms Kultur und Schule (Burgschule) in der Kiku. Sie ist aber auch Leiterin der Ideenwerkstatt II.

Die Kiku-Kunstwerkstatt ist jedenfalls beliebt und ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden: So gibt es junge Kursteilnehmer nicht nur aus Neuenrade sondern auch aus Werdohl, Plettenberg, Altena und Balve. „Hier kommen Kinder und Jugendliche zusammen, um in der kontinuierlichen Begegnung mit der Kunst vielfältige Anregungen zu empfangen und weiter zu entwickeln. Unser Konzept geht auf“, freut sich Irmhild Hartstein. Sie ist überzeugt, dass das Ensemble der Künste ganz besonders dafür geeignet sei bei der Entfaltung der Persönlichkeit mitzuwirken und schaffe zudem friedliche Verbindungen zwischen den jungen Menschen, schule gleichzeitig Respekt und Toleranz.

Alle angebotenen Kurse sind bis auf sechs freie Plätze ausgebucht. Diese gibt es nur noch in der Zwergenwerkstatt Kurs B, montags von 17 bis 18 Uhr, dagegen ist die Zwergenwerkstatt montags von 15.30 bis 16.30 Uhr und die Zwergenwerkstatt am Mittwoch ebenfalls voll belegt. Das Anmeldeformular für die letzten Plätze steht als Download unter www.kunstwerkstatt-neuenrade.de zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 31. Januar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare