Tennis: Tobias Schneider übernimmt die Leitung

Der neue Vorstand.

NEUENRADE ▪ Mitten durch die Tennisabteilung des TuS Neuenrade ist ein Keil getrieben worden. Der langjährige Vorstand um Rolf-Dieter Holthaus sah sich nicht mehr in der Lage diesen zu entfernen und die beiden Lager zu einen. Logische Konsequenz: Der Vorstand trat am Donnerstagabend während der Jahreshauptversammlung wie angekündigt geschlossen zurück.

Keimzelle der mehrmonatigen Querelen war allem Anschein nach die Aussage der Jugendtrainerin Ruth Baumhoff, die die Entlassung von Seniorentrainer Andreas Tamm gefordert hatte. Sie würde sich unwohl fühlen, hieß es mehrfach, konkrete Gründe für die Forderung scheint es nicht zu geben. Tamm und Baumhoff waren externe Tennistrainer, die augenscheinlich aber in keinem direkten Konkurrenzkampf standen. Dementsprechend reagierten Tamm und die vom ihm trainierten Seniorenmannschaften mit reichlich Unverständnis.

Zwölf Jahre lang hatte Rolf-Dieter Holthaus die Abteilung geleitet und zog in der sehr emotional geführten Versammlung einen Schlussstrich. Wie sehr die Mitglieder an einer Aufklärung des Sachverhalts interessiert waren, verdeutlichte ein Blick auf die Teilnehmerliste, auf der sich 95 Namen fanden. Bevor Holthaus die Gründe für den Vorstandsrücktritt aus seiner Sicht erklärte, kamen andere zu Wort und nutzten teils markige Begriffe, um die festgefahrene Situation zu beschreiben. Von systematischem Mobbing war da die Rede, die Abteilung sei keine Familie mehr, gemeinsame Ziele seien aus dem Auge verloren worden.

Wie dem auch sei, letztlich blieben gegenseitige Vorwürfe im Raum stehen, eine sachliche Klärung war an dieser Stelle nicht möglich. Somit blieb der Vorstand um Holthaus bei seiner Androhung und trat geschlossen zurück. Heinz Griesenbruch, Vorsitzender des TuS Neuenrade, übernahm die Leitung der Versammlung beim Tagesordnungspunkt Wahlen. Im Vorfeld hatten sich einige Mitglieder bereit erklärt, trotz mangelnder Vorstandserfahrungen, das Ruder zu übernehmen. „Ich möchte 2013 hier Tennis spielen“, sagte Tobias Schneider, der sich für den Posten des Vorsitzenden zur Wahl stellte. Das sei die Motivation, in die zugegeben großen Fußstapfen von Holthaus zu treten. Holthaus, der ebenfalls für das Amt vorgeschlagen wurde, zog seine Kandidatur nach weiterhin erkennbaren Differenzen zwischen den Lagern wieder zurück. Somit war der Weg frei für Tobias Schneider, der bei 41 Enthaltungen und zwei Gegenstimmen als Vorsitzender gewählt wurde. Das demonstrative Verlassen der Versammlung einiger Mitglieder verdeutlichte abermals, wie tief der Graben tatsächlich ist.

Michaela Hellweg stellte sich als Geschäftsführerin zur Verfügung, Katharina Schneider ist neue Kassiererin. Mit Nicola Schmidt fand sich eine zweite Kassiererin, während Anna-Bettina Besser den Posten der Sportwartin übernahm. Als Jugendwart fungiert nun Attila Hildebrand. Die Vorstandswahlen rundeten die Zusagen von Lutz Menshen (2. Vorsitzender) und Marlene Schneider (2. Jugendwartin) ab. Tobias Schneider würde sich freuen, wenn der „alte“ Vorstand den neuen in der wahrscheinlich schwierigen Anlaufphase unterstützen würde, sagte er abschließend und dankte Holthaus und Co für die geleistete Arbeit. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich dann zeigen, ob es Schneider und seinem Team gelingen wird, die Abteilung wieder in ruhiges Fahrwasser zu dirigieren. Zweifelsohne eine Herausforderung. ▪ Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare