50 Personen auf Norderney

Teilnehmerrekord bei Ferienfreizeit der Affelner Fußballer

41 Mädchen und Jungen nehmen an der Ferienfreizeit der Affelner Fußballer teil.
+
41 Mädchen und Jungen nehmen an der Ferienfreizeit der Affelner Fußballer teil.

41 Mädchen und Jungen sowie neun Betreuer nehmen an der einwöchigen Sommerferienfreizeit der Fußballabteilung des SV Affeln teil, die nach Norderney in das Schullandheim des Märkischen Kreises führt.

Die Vorfreude war bei der Gruppe groß, denn bis kurz vor der Abfahrt am Samstag stand coronabedingt nicht fest, ob die Tour stattfinden kann. Vor Ort gibt es ein Unterhaltungsprogramm mit Strandtagen, Leuchtturmbesuch, Stadtrallye, Spielen und Wattwanderung. Als Abschluss ist ein Grillabend geplant.

Fußballabteilungsleiter und Organisator Benjamin Nakajew, der rund 30 Arbeitsstunden in die Vorbereitung der Ferienfreizeit investierte, ist zufrieden: „Wir sind einfach nur glücklich, dass wir die achte Ferienfreizeit der Fußballabteilung unter Corona-Bedingungen durchführen konnten. Ich hätte das vor zehn Wochen nicht für möglich gehalten. Das letzte Update gab es erst am Vorabend der Hinfahrt.“ Nakajews Dank geht vor allem an die ehrenamtlichen Betreuer, die eine Woche ihres Jahresurlaubs geopfert haben.

Seit 2007 alle zwei Jahre auf die Nordseeinsel

Die Fußballabteilung des SV Affeln richtet seit 2007 die Sommerferienfreizeiten auf der Nordseeinsel aus. Alle zwei Jahre geht es in das Schullandheim des Kreises. „In diesem Jahr gab es sogar einen Rekord, denn noch nie zuvor sind so viele Kinder mitgefahren“, so Nakajew. Um die Kosten für die Teilnehmer möglichst gering zu halten und auch Kindern aus sozial schwächeren Familien die Tour zu ermöglichen, unterstützt der SV Affeln jede Freizeit mit einem hohen dreistelligen Geldbetrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare