Nur mit Teamgeist kommt die „Familie“ weiter

Mit einer Plastikbox mussten die Gruppen so viele Sandsäckchen wie möglich einfangen. ▪

NEUENRADE ▪ Die Leistung des Einzelnen war am Dienstagvormittag im Waldstadion eher zweitrangig, denn als Team traten die Mädchen und Jungen der Burgschule zu den zwölf sportlichen Wettkämpfen an. Das erste Sport- und Spielefest der Grundschule hatte zum Ziel, den Gemeinschaftssinn der Kleinen zu stärken.

Dazu wurden „Familien“ gegründet – bestehend aus Erst-, Zweit- und Drittklässlern. Die Altersdurchmischung der Gruppen war eine weitere Herausforderung für die Kinder. Allerdings nur zu Beginn des Spaß-Wettbewerbs, denn schon nach einer kurzen Kennenlernphase stimmte der Teamgeist in den insgesamt 39 „Familien“. Bestens motiviert gingen die Kinder auf Punkte-Jagd. Zwölf Stationen galt es, so erfolgreich wie möglich, zu durchlaufen.

Mehr Bilder gibt es hier

Sport- und Spielefest der Burgschule

Während es beim „Wasserschwammtransport“ darum ging, einen Eimer mit dem erfrischenden Nass zu befüllen, war beim „Tauziehen“ statt Schnelligkeit eher Geschicklichkeit gefragt. Üblicherweise führt bei dieser Disziplin Kraft zum Erfolg, doch im Waldstadion musste ein am Seil befestigter Stift in einer Flasche „versenkt“ werden. Auch der „Zwei-Bein-Torschuss“ sah leichter aus als er tatsächlich war, und wer an der „Wurfstation“ die kleinen Sandsäcke nicht genau in die Plastikbox seines Teams zielte, büßte am Ende wichtige Punkte ein. Nur mit Köpfchen kamen die Mädchen und Jungen bei der „Puzzle-Staffel“, beim „Gummi-Twist-Fußball“ oder „Kistenstapeln“ voran. Die Organisatorinnen des Sport- und Spielfestes hatten ihrer Kreativität freien Lauf gelassen, und einfallsreiche Aufgaben entwickelt. Diane Hoppe, Julia Maiwurm, Ulrike Hoßdorf und Jennifer Krause zeichneten dafür verantwortlich. Doch ohne die tatkräftige Unterstützung der Eltern wäre ein reibungsloses Sport- und Spielefest wohl nicht möglich gewesen. 60 Mamas und Papas hatten ihre Hilfe an den verschiedenen Stationen zugesagt und für erforderliches Spiele-Material gesorgt. Als kleine Belohnung verschenkte der Förderverein der Burgschule zum Abschluss Jojos an den Nachwuchs – die Kinder der „Gewinner-Familie“ bekommen noch eine Frisbee-Scheibe. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare