Tagespflegeeltern dringend gesucht

NEUENRADE ▪ Seit Anfang des Jahres ist das Awo Kindertagespflegebüro MK für die acht Kommunen des MK ohne eigenes Jugendamt zuständig. Und wenn es um die Ausbildung und Vermittlung von so genannten Tageseltern geht, dann ist das Büro in Iserlohn am Zug. Der Auftrag ist klar: Den Bereich Kindertagespflege auf- und ausbauen, um den ab 2013 entstehenden Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem 1. Lebensjahr mit abdecken zu können. Zielgruppe sind natürlich Berufstätige, die Betreuung für ihre Kinder benötigen. Wer also dann ein Einjähriges Kind hat, kann bei Bedarf das Kreisjugendamt in die Pflicht nehmen.

„Wir haben daher einen dringenden Bedarf an Tagespflegeeltern. Wir müssen dem Rechtsanspruch gerecht werden“, sagt Marion Battista, Chefin der Einrichtung. Und hofft, dass sich reichlich Frauen und Männer finden, um sich ausbilden zu lassen.

Es gilt demnach – auch in Neuenrade – eine Lücke zu schließen, denn der Großteil der Kindertageseinrichtungen in Neuenrade bietet zwar U-3-Betreuung an. Doch das beschränkt sich meist auf Kinder ab einem Lebensalter von zwei Jahren.

Gleichwohl hat das Awo-Büro in den Kreisjugendamtsstätten so genannte Service Punkte in Familienzentren eingerichtet. „Wir erhoffen uns mit einer Erstberatung auf kurzem Wege Interessierte oder auch bereits tätige Tageseltern gut betreuen und beraten zu können.

Der Service-Punkt in Neuenrade ist der Ev. Kindergarten Hummelnest. Der ist unter der Rufnummer 02392 / 6 22 91 zu erreichen, oder per E-mail über hummelnest@evkita-neuenrade.de.

Dabei scheint Neuenrade eine gewisse Sonderrolle zu spielen. Zumindest hat Katrin Schock von evangelischen Familienzentrum den Eindruck. Sie hat „kaum Anfragen“, hat aber auch gerade einmal „zwei Tagespflegeeltern“ zur Verfügung. Sie weiß aber, dass sich viele Neuenrader gen Garbeck orientieren, weil dort auch ein gutes Angebot vorgehalten wird.

Spezielle Situation in Neuenrade

Heike Richter-Oltmanns von der Kindertageseinrichtung Sausebraus berichtet auch von dem Bedarf Alleinerziehender. „Da sind einige, die nach der Kita noch einen Tagesmutter benötigen“.

Aushänge an Neuenrader Pinnwänden mit privaten Angeboten von Babysitter- und Aufpassdiensten finden offenbar regen Zuspruch. Die Papierstreifen mit den Telefonnummern sind meist schnell abgerissen. Auch hört man in Gesprächen zu dem Thema den Bedarf heraus.

Auch in Affeln sieht man vermehrten Bedarf an Betreuung. Einrichtungsleiterin Elisabeth Voß sagte, dass man den Bedarf der Eltern decken könne - „allerdings nur für den U-3-Bereich ab zwei Jahren“. In Affeln gebe es da noch andere Formen der Betreuung wegen der besonderen dörflichen Strukturen.

Gemeinsam mit den Bildungsträgern führt das Awo-Büro die Qualifizierungen zur Tagesmutter, zum Tagesvater mit Fachreferenten für alle Themenbereiche (Bildung, Pädagogik, Psychologie, Steuer und Recht) durch.

In einer maximalen Gruppengröße von 15 Teilnehmern erhalten die angehenden Tageseltern eine umfassende und optimale Vorbereitung auf die spätere selbständige Tätigkeit. ▪ Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare