Video gedreht

Tag der offenen Tür muss ausfallen: Hönnequell-Schule mit Alternativlösung

Die Hönnequell-Schule kann coronabedingt keinen Tag der offenen Tür vor der Anmeldephase für das kommende Schuljahr durchführen, stellt sich Interessierten deshalb online unter anderem in einem Video vor.
+
Die Hönnequell-Schule kann coronabedingt keinen Tag der offenen Tür vor der Anmeldephase für das kommende Schuljahr durchführen, stellt sich Interessierten deshalb online unter anderem in einem Video vor.

Normalerweise ist es üblich, dass sich Eltern und potenzielle neue Schüler die Unterrichtsräume der Hönnequell-Schule vor der Anmeldung ansehen. Pandemiebedingt muss der Schnuppertag dieses Jahr ausfallen, die Schule hat sich aber etwas anderes einfallen lassen.

Neuenrade – War es früher Standard, dass sich Eltern und potenzielle neue Schülerinnen und Schüler beim Tag der offenen Tür live über die Schule informieren konnten, so musste diese Aktion mit Blick auf die Anmeldungen für das kommende Schuljahr, die in der dritten Februarwoche möglich sind, auch an der Hönnequell-Schule (HQS) pandemiebedingt ausfallen. Gleichwohl hat sich die Schule etwas einfallen lassen, um interessierte Schüler und deren Eltern auf anderem Weg zu informieren. So wurde ein Film gedreht und auf die Internetseite der HQS (www.hoennequellschule.de) gestellt, der einen Eindruck von der Schule und den dortigen Unterrichtsmöglichkeiten vermitteln soll.

An der dreizügigen Hönnequell-Schule (pro Jahrgang drei Klassen) werden zurzeit 395 Schüler in den Jahrgängen fünf bis zehn unterrichtet, ist in dem Film zu erfahren. Die HQS sei eine weiterführende Schule, die für alle Schüler geeignet sei – unabhängig von der Grundschulempfehlung. Kinder mit Hauptschulempfehlung werden gemeinsam mit Kindern unterrichtet, die eine Gymnasialempfehlung haben.

„Kinder mit unterschiedlichen Begabungen, mit unterschiedlichem Lerntempo, mit unterschiedlichen sozialen und emotionalen Kompetenzen lernen und arbeiten gemeinsam. Dabei können Vorurteile abgebaut und wichtige soziale Erfahrungen gemacht werden“, erläutert Schulleiterin Eva Päckert das Konzept.

An der HQS arbeiten 43 Lehrerinnen und Lehrer. Geführt wird die Schule von einem Team: Eva Päckert (Schulleiterin), Holger Bieda (stellvertretender Schulleiter), Jörg Leiß (didaktischer Leiter), Marcus Lubienski (Abteilungsleiter für die Klassen fünf bis sieben) und Anna Ellenbeck (Abteilungsleiterin der Jahrgänge acht bis zehn). Zudem kümmern sich Dirk Kossen und Gerrit Voltmann als Hausmeister um die Schule, Schulsekretärin Kerstin Braselmann managt das Schulbüro, Thorben Schürmann ist als Schulsozialarbeiter angestellt.

Ein Tag der offenen Tür wie in den Vorjahren findet 2021 an der HQS nicht statt.

Die Hönnequell-Schule ist gut in Neuenrade eingebunden. Die Stadt als Schulträger investiert regelmäßig in die Schule, hinzu kommen Spenden aus der heimischen Unternehmerschaft. So zeigt der Film eine modern ausgestattete Schule, der wissenschaftliche Trakt ist quasi nagelneu. Mit einigen Betrieben aus der Region hat die HQS Kooperationen geschlossen. Unter anderem mit der Echterhage-Holding oder den Drahtwerken Elisental. Hinzu kommen Kooperationen mit dem Burggymnasium in Altena sowie den Berufskollegs in Lüdenscheid und Plettenberg.

Seitens der Schulleitung wird zudem betont: „In den vergangenen Jahren haben alle angemeldeten Schüler einen Platz bekommen, es wurde niemand abgewiesen.“ An der HQS können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden: Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und 10 (HSA); Mittlerer Schulabschluss (FOR); Mittlerer Schulabschluss mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe (FOR-Q).

Um den Übergang von der Grundschule an die weiterführende Schule zu unterstützen, gibt es den Austausch der zukünftigen Klassenlehrer der Klassen fünf mit den Pädagogen der Klassen vier der jeweiligen Grundschule. Sollte es Corona nicht verhindern, organisiert Sozialarbeiter Schürmann auch für die kommenden Fünftklässler einen Kennenlernnachmittag am Ende des Schuljahres und Kennenlerntage mit Übernachtung im ersten Halbjahr nach den Sommerferien.

Die Hönnequell-Schule ist eine Ganztagsschule. Es gibt drei lange Tage (Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils von 8 bis 15.25 Uhr mit der Möglichkeit zum Mittagessen in der Mensa; Dienstag und Freitag sind die kurzen Tage – sie dauern von 8 bis 13.05 Uhr).

Informationen

Wer sich weiter über die Schule informieren möchte, kann dies auf einer digitalen Pinwand („Padlet“) tun. Dort hat die Schulleitung viele Informationen zusammengestellt. Das Video über die Schule findet sich dort ebenfalls. Das Padlet ist über den Link https://hqs.padlet.org/evapaeckert/fiyr2din5vh8mbq0 zu finden.

Anmeldungen an der HQS

An der Hönnequell-Schule können Eltern ihre Kinder in der 7. Kalenderwoche anmelden. Konkrete Anmelde-Tage sind Mittwoch, 17. Februar, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr, Donnerstag, 18. Februar, von 8 bis 15.30 Uhr, sowie Freitag, 19. Februar, von 8 bis 12 Uhr. Die Schulleitung bittet die Eltern, sich wegen der Pandemie-Lage zwingend vorher im Sekretariat wegen einer Terminabstimmung zu melden. Das Sekretariat ist erreichbar unter der Rufnummer 0 23 92 / 5 02 27 70 sowie per E-Mail an info@hoennequellschule.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare