Super-Sommer für Eiscafé Il Gelato

+
Nora Rosanna Agnello und ihr Mann Francesco sind zufrieden mit der laufenden Saison. Bei dem guten Wetter in diesem Sommer kamen „deutlich mehr Kunden“.

Neuenrade - Eis ist ihre Leidenschaft. Das merkt man sofort. Nora Rosanna Agnello und ihr Mann Francesco betreiben das Eiscafé Il Gelato. So eine Saison wie 2018 haben die beiden noch nicht erlebt. „Dieses Jahr ist ganz anders“, sagt Nora Rosanna Agnello.

Zufrieden lächelt sie ihren Mann an. Mit „anders“ meint sie vor allem eines: ziemlich erfolgreich. „Es kamen deutlich mehr Kunden.“ Dass ihre 13. Saison in Neuenrade so gut läuft, liegt wohl auch an dem warmen Wetter. Denn bei der Hitze hätten viele Menschen den Weg zur Eisdiele gesucht – auch aus anderen Städten wie Plettenberg und Werdohl. 

Jeden Tag frisch produzieren 

Für Francesco und Nora Rosanna Agnello bedeutet das viel Arbeit. Jeden Tag zwischen 6 und 6.30 Uhr fängt Francesco Agnello an. Zum Erfolgsrezept des Eiscafés gehört es, immer frisch zu produzieren. Auch im Winter. „Da haben wir kleinere Behälter.“ 

Hinter dem Verkaufstresen ist die Küche des Eismeisters. Eifrig zeigt Agnello die Kühlschränke, die Eismaschine, erklärt genau seinen Arbeitsplatz. Für ihn ist das eine Leidenschaft. Die Sorten kreiert er selber, überlegt sich auch Optimierungen für Klassiker. Beim Schokoladen-Eis habe er beispielsweise „etwas neu gemacht im Rezept“. Auch so will man sich von anderen Eisdielen in der Region abheben. Das Geschäft „ist unser Leben“, sagt Agnello. „Das machen wir natürlich sehr gerne.“ 

Dabei setzen sie auf Qualität: Ihr Fruchteis besteht zu mindestens 40 bis 45 Prozent aus Frucht. Außerdem werden keine Farbstoffe hinzugefügt. „Das ist alles naturell“, betont Nora Rosanna Agnello. Bei der Produktion versuchen die beiden hauptsächlich auf Früchte der Saison zu setzen. „Das sind momentan beispielsweise Nektarinen.“ 

Eis ist handgemacht

Einfache Eismischungen werden nicht verwendet. „Unser Eis ist handgemacht“, sagt Eismeister Agnello. Besonders beliebt seien die Sorten Cookies und Zartbitterschokolade. Auch Nuss „geht immer“. Eine weitere Besonderheit im Café an der Zweiten Straße: Kunden können Eis auch vorbestellen. Wenn man beispielsweise mehrere Kilo für einen besonderen Anlass braucht, dann bereitet Francesco Agnello das Ganze vor. 

Den Kunden scheint das Gesamtkonzept zu gefallen. „Die sind sehr zufrieden.“ Es seien beispielsweise einige aus dem Urlaub wiedergekommen und hätten ihnen berichtet, dass das Eis dort nicht so gut gewesen sei, wie im Eiscafé Il Gelato. „Das ist natürlich ein tolles Kompliment.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare